So haben Hersteller reagiert:

Bio-Wiesenkäse

Änderung: Die Rückseite gibt nun eindeutig Österreich als Herstellungsland an.
Geändert

Der Bio-Wiesenkäse warb auf der Schauseite der Verpackung prominent mit der österreichischen Flagge und dem Schriftzug „Österreich“. Das EU-Bio-Siegel wies lediglich auf „EU-Landwirtschaft“ hin. Das Identitätskennzeichen mit dem Bundeslandkürzel BB und die angegebene Adresse auf der Rückseite wiesen wiederum auf Brandenburg in Deutschland hin. Diese Angaben wirkten widersprüchlich. 
Die Anbieterfirma hat das Etikett geändert. Es deklariert nun, dass die Milch aus Österreich und Deutschland stammt, der Käse in Österreich hergestellt und in Brandenburg geschnitten und abgepackt wird.

Auf dem Produktfoto ist groß die österreichische Flagge und der Schriftzug „Österreich“ zu lesen. Nach dem Verzehr fand ich eine deutsche Molkereinummer aus Brandenburg und die Firmenadresse aus Brandenburg. Das hat doch mit Österreich nichts zu tun! Als Kunde erwarte ich österreichische Milch, von Kühen aus Österreich, die in Österreich zu Käse wird, in Österreich gereift, in Österreich portioniert und in Österreich abgepackt wurde. 
Verbraucher aus Hessen vom 14.03.2022

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Die Angaben zur Herkunft des Käses auf der Verpackung sind schwer nachvollziehbar und können missverstanden werden. Der Anbieter sollte klarer kennzeichnen, woher die Milch für den Käse stammt und wo der Käse hergestellt und verpackt wurde.

Darum geht’s:

Der Bio Wiesenkäse zeigt auf der Schauseite ein Bergpanorama, eine österreichische Flagge und den Schriftzug „Österreich“. Das EU-Bio-Siegel gibt als Herkunft „EU-Landwirtschaft“ an.
Auf der Rückseite ist das Identitätskennzeichen mit der Ziffernfolge „DE BB-72027 EU“ abgebildet. Neben der Bezeichnung, der Zutatenliste und der Nährwertkennzeichnung findet sich auf der Rückseite der Hinweis „abgepackt von Bedien-Concept GmbH, 15827 Blankenfelde-Mahlow“. Blankenfelde-Mahlow ist eine Gemeinde in Brandenburg. 

Das ist geregelt: 

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Herkunft eines Lebensmittels. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).
Das Identitätskennzeichen ist eine Pflichtkennzeichnung auf tierischen Lebensmitteln. Es gibt den Behörden der Lebensmittelüberwachung anhand von Kürzeln den Betrieb an, der das Produkt zuletzt bearbeitet oder verpackt hat. Es kennzeichnet nicht unbedingt die Herkunft der Rohstoffe.
Nach der Lebensmittelinformationsverordnung ist die Angabe des Ursprungslands oder des Herkunftsorts auf Produkten immer dann verpflichtend, wenn das Etikett sonst den Eindruck erwecken würde, das Lebensmittel käme aus einem anderen Land oder Ort.
Nach der EU-Ökoverordnung müssen Bio-Lebensmittel den Ort der Erzeugung der landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe auf dem Etikett angeben. Dabei sind Angaben wie „EU-Landwirtschaft“ oder „Nicht-EU-Landwirtschaft“ ausreichend. Stammen alle Zutaten aus einem Land, darf dieses genannt werden. Nach einer Bekanntmachung der EU-Kommission wird bei Bio-Lebensmitteln die EU-Ökoverordnung als spezialrechtliche Regelung vorrangig angewendet.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Die Aufmachung lässt Verbraucher:innen aus unserer Sicht erwarten, dass die Milch aus Österreich stammt und dass der Käse auch dort hergestellt wird. Ob dies zutrifft, sollten Verbraucher:innen erkennen können. Dies ist gerade dann wichtig, wenn die Verpackung neben Österreich an anderer Stelle auf eine möglicherweise abweichende Herkunft hinweist. Das EU-Bio-Siegel verweist lediglich auf „EU-Landwirtschaft“. Es klärt nicht auf, ob die Milch nur aus Österreich oder auch aus anderen EU-Ländern stammt. 

Fazit:

Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte der Anbieter die Herkunft der Milch und den Herstellungsort des Käses klar kennzeichnen.

 

Stellungnahme der Bedien-Concept GmbH, Blankenfelde-Mahlow

Kurzfassung:

Der Bio Wiesenkäse wird mit Milch aus Österreich und Deutschland in Österreich hergestellt. Die Laib-Ware wird in Deutschland geschnitten und abgepackt. Laut rechtlicher Vorgabe muss das Identitätskennzeichen von dem letzten Verarbeiter auf dem Produkt angegeben werden. In diesem Fall ist es das Unternehmen Bedien-Concept GmbH mit Sitz in Brandenburg mit der Zulassungsnummer DE BB 72027 EG.

Ergebnis

Der Anbieter hat ein geändertes Etikett vorgelegt. Zukünftig erfahren Verbraucher:innen, dass die Milch aus Deutschland und Österreich stammt, der Käse in Österreich hergestellt und in Brandenburg geschnitten und verpackt wird.