Skip to content Skip to navigation

Pepsico Pepsi Cola

 

Anbieter ändert die Rezeptur, aber nicht die Aufmachung. Hinweis auf Süßungsmittel schwer zu finden.

Verbraucherbeschwerde 

Pepsi hat ohne offensichtliche Hinweise die Rezeptur der original Pepsi geändert und Süßstoff hinzugefügt. Besteht jetzt aus Süßstoff und Zucker. Für mich nicht mehr trinkbar. Da ich außerdem Süßstoffe nicht vertrage, wäre es schön gewesen einen Hinweis auf der Vorderseite zu finden. Und nicht erst durch trinken und Unverträglichkeiten herauszufinden, dass die Rezeptur verändert ist. Das finde ich Täuschung des Verbrauchers, ich möchte selbst entscheiden, ob ich ein Light Produkt kaufe oder nicht. Zumal es von Pepsi ja genügend Alternativen gibt. Anbei ein Foto der alten und neuen Rezeptur. Die goldenen Flaschen gibt es in Deutschland so gut wie nicht mehr. Wurde aber oft auch gleichzeitig als normale Pepsi verkauft, obwohl unterschiedlich.
Verbraucherin aus Marktredwitz vom 01.09.2020

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Die Verbraucherin hat zu ihrem gewohnten Getränk gegriffen, ohne die Rezepturänderung zu bemerken. Da die Aufmachung der neuen Cola der herkömmlichen, mit Zucker gesüßten Cola gleicht, rechnen Verbraucherinnen und nicht mit einem Zusatz von Süßungsmitteln, der zusätzlich den Geschmack des Getränks verändert. Der Anbieter sollte den Hinweis auf Zucker und Süßstoffe bereits auf der Schauseite anbringen. 

Darum geht’s:

Die Schauseiten der beiden Flaschen unterscheiden sich kaum, auf keiner von beiden ist ein Hinweis auf Süßungsmittel im Blickfeld. Erst in der klein gedruckten Bezeichnung auf der Rückseite finden Verbraucherinnen und Verbraucher bei der neuen Flasche (mit weißem Deckel) den Hinweis „Mit Zucker und Süßungsmitteln“. Auch in der darunter stehenden Zutatenliste sind die Süßungsmittel aufgeführt. In der herkömmlichen Variante hingegen sind nur Zucker und keine Süßungsmittel enthalten.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Zudem schreibt die Verordnung vor, dass Lebensmittel, die sowohl Zucker als auch Süßungsmittel enthalten, den Hinweis „mit Zucker(n) und Süßungsmittel(n)“ tragen müssen. Dieser Hinweis muss in Verbindung mit der Bezeichnung angebracht werden.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Da die Aufmachung der neuen Cola der herkömmlichen, mit Zucker gesüßten Cola gleicht, rechnen Verbraucher nicht mit einem Zusatz von Süßungsmitteln, der zusätzlich den Geschmack des Getränks verändert.

Fazit:

Der Anbieter sollte den Hinweis auf Zucker und Süßstoffe bereits auf der Schauseite anbringen.

Stellungnahme der Pepsico Deutschland GmbH, Neu-Isenburg

Unserer Vision „Winning with Purpose“ entsprechend setzen wir auf kalorienreduzierte und zuckerarme Produkte, um so den Anforderungen von Verbrauchern, dem Handel und der Lebensmittelaufsichtsbehörden gerecht zu werden. Dank weniger Zucker und der Verwendung der auf dem Etikett angegeben Süßungsmittel enthält unsere Pepsi mit neuer Rezeptur 35 % weniger Kalorien. Wir haben die Anmerkungen des Verbrauchers zur Kenntnis genommen und werden uns bemühen, diese in vergleichbaren Prozessen zu berücksichtigen.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
29. Januar 2021