Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Auf der Suche nach Fleisch von „glücklichen Hühnern“

© Anatolii - Fotolia.com

Bei vielen tierischen Lebensmitteln erfährt der Käufer über die Art und Weise der Tierhaltung nichts. Zwar gibt es im Handel zunehmend freiwillige Tierwohllabel. Eine Pflichtkennzeichnung der Haltungsform gibt es allerdings bislang nur bei Eiern.

Für Geflügelfleisch sind verschiedene Begriffe zur Haltungsform rechtlich definiert. Hierbei handelt es sich allerdings um eine freiwillige Kennzeichnung. Wenn ein Hersteller seinen Tieren deutlich mehr Platz bietet und weitere Vorschriften für die so genannte „extensive Tierhaltung“ erfüllt, dann kann er dies auf der Verpackung angeben.

Haltungsformen für Geflügel

Vier verschiedene Haltungsformen sind rechtlich definiert:

    „extensive Bodenhaltung“

    „Freilandhaltung“

    „bäuerliche Freilandhaltung“

    „bäuerliche Freilandhaltung – unbegrenzter Auslauf“

Für jede dieser Haltungsformen sind festgelegte Vorgaben zu erfüllen, die die maximale Besatzdichte im Stall, die Auslauffläche, die Mastdauer, die Herdengröße und das Futter betreffen.

Das Platzangebot für das einzelne Tier nimmt von der extensiven Bodenhaltung bis zur bäuerlichen Freilandhaltung zu. Schon bei der "extensiven Bodenhaltung" sind mehr Platz pro Tier und eine längere Mast im Vergleich zur üblichen Intensivhaltung vorgeschrieben: beispielsweise bis zu 15 Hähnchen oder maximal 25 Kilogramm Lebendgewicht pro Quadratmeter statt bis zu 39 Kilogramm pro Quadratmeter in der konventionellen Haltung. Bei den verschiedenen Formen der Freilandhaltung kommt eine Auslauffläche hinzu.

Auch Geflügel aus ökologischem Landbau stammt aus extensiver Haltung mit vorgeschriebenem Auslauf. Darüber hinaus muss das Futter überwiegend ökologisch erzeugt sein.

Alle anderen Bezeichnungen zur Haltungsform wie beispielsweise "artgerecht" oder "tiergerecht" oder „bäuerlich“ sind unzulässig.

„Standard“ ist die Intensivhaltung

Ist auf der Verpackung weder ein Hinweis auf Bio- bzw. Öko-Landwirtschaft noch auf eine der vier gesetzlich definierten Haltungsformen angegeben, muss man davon ausgehen, dass das Geflügelfleisch aus konventioneller, intensiver Tierhaltung stammt.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.3 (46 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhidern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu!
Letzte Änderung 
3. Dezember 2018