Verbraucherbeschwerde

Werbung für Regulatpro® Immune

Die vollmundige Werbung mit „patentierter Kaskadenfermentation 2.0“ steht im Gegensatz zum Kleingedruckten: Die eigentlichen Wirkstoffe Zink, Selen und Vitamin D tragen lediglich zu einer normalen Funktion des Immunsystem bei.
getaeuscht

Mit „Wir sind Immune“ und „ein neues Patent für Ihr Immunsystem!“ wirbt der Anbieter für das Nahrungsergänzungsmittel Regulatpro® Immune. Dazu führt er als Wirkstoffe Phytamine und Postbiotika sowie „essentielle immunmodulierende Wirkstoffe“ auf. Erst kleingedruckt am Seitenrand der Anzeige befinden sich Informationen zu den tatsächlich, nachweislich wirksamen Bestandteilen: Zink, Selen und Vitamin D3. Auch für diese Nährstoffe darf der Anbieter lediglich werben, dass sie die normale Funktion des Immunsystems unterstützen. 
Der Anbieter sollte auf die übertriebenen Versprechungen verzichten. Er sollte eindeutig darstellen, welche relevanten Inhaltsstoffe vorhanden sind und welche nachgewiesenen Wirkungen diese besitzen. 
Der Anbieter hat eine deutlichere Gestaltung für künftige Werbeanzeigen angekündigt.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin auf eine Werbeanzeige zu Regulatpro Immune von Dr. Niedermaier in der März-Ausgabe vom "Reformhaus Magazin" (Seite 25) gestoßen.
Die kleingedruckte Anmerkung zu den Mineralstoffen und Vitaminen am rechten Rand ist ja so klein und noch dazu hochkant geschrieben, dass ich es kaum lesen konnte. Dass solche Angaben bewusst klein und unauffällig gehalten werden, ist mir bereits öfters aufgefallen, das hier ist aber besonders klein und schlecht lesbar. Darf das so sein?
Verbraucherin aus Bruckberg vom 08.08.2021

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Während interessant klingende Werbeaussagen für das Produkt gut lesbar im Vordergrund stehen, finden sich seriöse Informationen zu den enthaltenen Wirkstoffen kleingedruckt am rechten Seitenrand der Anzeige. Welche relevanten Inhaltsstoffe vorhanden sind und welche nachgewiesenen Wirkungen diese besitzen, sollte auf den ersten Blick deutlich werden.

Darum geht’s:

Die Seite der Monatszeitschrift besteht aus einem redaktionellen Beitrag zum Immunsystem und einer Anzeige der Dr. Niedermaier GmbH für das Nahrungsergänzungsmittel Regulatpro® Immune. 
Auf der Seite stellt der Anbieter folgende Aussagen heraus:

  • Gesundheitsformel als Welterfolg
  • Kaskadenfermentation 2.0
  • Ein neues Patent für Ihr Immunsystem!
  • essentielle immunmodulierende Wirkstoffe
  • Phytamine und deren bioaktive Metabolite
  • Postbiotika – Milchsäurebakterienlysat
  • Vitamine & Mineralstoffe

Am rechten Seitenrand steht kleingedruckt und hochkant folgender Wortlaut:

  • Regulatpro® Immune enthält Zink, Selen und Vitamin D3, welche zu einer normalen Funktion des Immunsystems beitragen.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Wirkung oder die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).
Außerdem müssen Informationen über Lebensmittel zutreffend, klar und für Verbraucher:innen leicht verständlich sein. 
Die Health-Claims-Verordnung (HCVO) regelt die Verwendung gesundheitsbezogener Angaben auf Lebensmitteln sowie deren Werbung für Lebensmittel. Zugelassen ist für Vitamin D3 und die Mineralstoffe Zink und Selen der Wortlaut: „trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystem bei“.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Werbeaussagen wie „Kaskadenfermentation“, „neues Patent für Ihr Immunsystem“ und „essentiellen immunmodulierenden Wirkstoffen“ stehen im Vordergrund der Anzeige. Diese Informationen lassen für Regulatpro® Immune eine einzigartige Wirksamkeit für das Immunsystem erwarten. 
Tatsächlich dürfen nur die Nährstoffe Zink, Selen und Vitamin D3 beworben werden und auch nur mit der Aussage „trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei“. Diese Angaben sind in der Anzeige zwar vorhanden, aber leicht zu übersehen. Sie können insgesamt das Täuschungspotenzial durch die großflächige und vollmundige Werbung nichtausräumen. 

Fazit:

Der Anbieter sollte auf die übertriebenen Versprechungen verzichten. Er sollte eindeutig darstellen, welche relevanten Inhaltsstoffe vorhanden sind und welche nachgewiesenen Wirkungen diese besitzen.

Stellungnahme der Dr. Niedermaier Pharma GmbH, Hohenbrunn

Kurzfassung:

Eine fundierte Verbraucherinformation über unsere Produkte ist uns sehr wichtig. Es tut uns leid, dass die Angaben von Verbrauchern als schwer wahrnehmbar empfunden wurden. Wir werden dies bei unseren künftigen Werbeanzeigen beherzigen und uns bemühen, dass Informationen über unsere Produkte zu einer fundierten Verbraucherentscheidung noch deutlicher gestaltet sind.

Ergebnis

Der Anbieter kündigt eine deutlichere Gestaltung für künftige Werbeanzeigen an.