Das hat Lebensmittelklarheit erreicht:

Natsu benennt Sandwich „Vitello Tonnato Art“ um

Änderung: Das mit Schweinebraten belegte Sandwich heißt in Zukunft nicht mehr „Vitello Tonnato Art“.
Geändert

Der Name „Vitello Tonnato Art“ ließ ein Produkt mit Kalbfleisch und Thunfisch erwarten, doch stattdessen ist das Sandwich mit Schweinebraten belegt. Der Anbieter hat angekündigt, den Produktnamen zu ändern.

„Vitello“ ist das italienische Wort für „Kalb“, das Sandwich enthält aber Schweinefleisch. - Entweder müsste das Produkt „Maiale tonnato“ heissen, oder es muss tatsächlich Kalbfleisch statt Schweinefleisch enthalten. Deklariert sind die Inhaltsstoffe richtig. Aus meiner Sicht ist der Titel jedoch irgendwas zwischen irreführend und mindestens missverständlich - auch wenn er "formaljuristisch" korrekt sein mag.
Verbraucher aus Bern vom 07.08.2021

Einschätzung der Verbraucherzentrale zur ursprünglichen Verpackung

„Vitello“ heißt übersetzt „Kalbfleisch“ und darf in Italien auch nur für echtes Kalbfleisch verwendet werden. Verbraucher:innen können daher unter dem Sandwich mit dem Namen „Vitello Tonnato Art“ ein Sandwich mit Kalbfleisch und Thunfisch erwarten.
Der Anbieter sollte den Namen des Sandwiches ändern und den Begriff „Vitello“ nicht verwenden, wenn das Produkt kein Kalbfleisch enthält.

Darum geht’s:

Das belegte Sandwich trägt den Namen „Vitello Tonnato Art“ mit dem Zusatz „mit Salat, Gurke und Salatmayonnaise“. „Vitello“ ist der italienische Name für Kalbfleisch, „Tonnato“ heißt übersetzt „Thunfischsauce“. Im Zutatenverzeichnis ist kein Kalbfleisch zu finden, dafür sind neben anderen Zutaten, wie Weißbrot und Salat, auch Schweinebraten und gegarter Thunfisch aufgeführt. 

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das sind wesentliche Grundsätze in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).

Laut der EU-Verordnung 1308/2013 (Gemeinsame Marktorganisations-VO) darf die Bezeichnung „Vitello“ in Italien nur für Fleisch von weniger als acht Monate alten Rindern verwendet werden. Die gleichen Anforderungen gelten in Deutschland für den Begriff „Kalbfleisch“. 

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Als „Vitello Tonnato“ wird üblicherweise eine italienische Vorspeise aus Kalbfleisch und Thunfischsoße bezeichnet. „Vitello“ heißt übersetzt „Kalbfleisch“ und darf in Italien auch nur für echtes Kalbfleisch verwendet werden. Verbraucher:innen können daher unter dem Sandwich mit dem Namen „Vitello Tonnato Art“ ein Sandwich mit Kalbfleisch und Thunfisch erwarten. Dass das Sandwich stattdessen Schweinefleisch enthält ist nicht zu erwarten. Wir halten den Namen daher für täuschend.    

Fazit:

Der Anbieter sollte den Namen des Sandwiches ändern und den Begriff „Vitello“ nicht verwenden, wenn das Produkt kein Kalbfleisch enthält.

Stellungnahme der Natsu Foods GmbH & Co. KG, Neuss

Kurzfassung:

Eine Täuschungsabsicht liegt unsererseits nicht vor. Die Produktbezeichnung soll den Verbraucher über den zu erwartenden Geschmack informieren. Mithilfe des Wortes „Art“ wird eine klare Differenzierung zu dem Original „Vitello Tonnato“ er-stellt. Um zukünftig noch transparenter zu deklarieren, werden wir die Produktbe-zeichnung überarbeiten, damit die verarbeiteten Zutaten noch ersichtlicher sind.

Ergebnis

Der Anbieter hat eine Änderung des Etiketts voraussichtlich Anfang 2022 angekündigt, ein neuer Etikettentwurf liegt der Verbraucherzentrale vor. Auf seiner Homepage bewirbt der Anbieter das Sandwich aber nach wie vor mit dem Namen „Vitello Tonnato“.