Das ärgert beim Einkauf:

Iglo Veggie Love mit Brokkoli Buchweizen

Der Anbieter hebt Brokkoli im als Zutat hervor, obwohl der tatsächliche Anteil unklar ist.
getaeuscht

Die Aufmachung des Produkts lässt Brokkoli als wesentlichen Bestandteil der Gemüsemischung erwarten. Tatsächlich ist auf der Verpackung nicht deklariert, wieviel Brokkoli im Produkt steckt. Der Anbieter nennt in der Zutatenliste fünf Gemüsesorten, darunter Karotten an erster Stelle und weist auf veränderliche Gewichtsanteile bei den fünf Gemüsesorten hin. Der Anbieter sollte die Aufmachung an die tatsächliche Zusammensetzung des Produkts anpassen und die Mengenanteile der hervorgehobenen Zutaten kennzeichnen.

Bei der Iglo-Packung steht vorne auf der Verpackung in extra großer Schrift "mit BROKKLI" plus Abbildung. Als wir die Packung dann in die Pfanne geschüttet haben, war aber fast kein Brokkoli enthalten, mehrheitlich waren es dann gelbe Rüben. Auf der Rückseite steht dann: "...in veränderlichen Gewichtsanteilen".
Das verstehe ich auch, dass das nicht immer gleich sein kann, aber dann darf es auch vorne nicht groß hingeschrieben werden, wenn es mal mehr und mal weniger Brokkoli bzw. fast keinen enthalten kann!
Verbraucher aus Markt Schwaben vom 14.01.2022

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Iglo hebt Brokkoli im Produktnamen und auf Abbildungen deutlich hervor. Verbraucher:innen sollten daher erkennen können, wieviel Brokkoli in dem Gericht steckt. Der Anbieter sollte Brokkoli als Zutat nur herausstellen, wenn er wesentliche Mengen davon verwendet und den Brokkoligehalt deklariert.

Darum geht’s:

Die Schauseite nennt das Produkt „Veggie Love mit Brokkoli Buchweizen“. Dabei fallen die Wörter Brokkoli und Buchweizen durch Ihre Schriftgröße besonders auf. Die Abbildungen darunter zeigen ein Stück Brokkoli, zwei schwarze Bohnenkerne, ein Spinatblatt und einige Buchweizenkörner. Des Weiteren zeigt die Schauseite den Verpackungsinhalt auf einem Teller. Deutlich zu sehen sind Brokkoli-, Möhren- und Paprikastücke sowie Buchweizenkörner. Bei genauerem Hinsehen sind auch schwarze Bohnen und Spinat erkennbar. Laut Zutatenliste besteht das Produkt zu 67 Prozent aus einer Gemüsemischung, 20 Prozent Buchweizen und weiteren Zutaten. Die Gemüsemischung besteht aus Karotten, Brokkoli, schwarze Bohnen, Spinat und gegrilltem Paprika. Die Zutatenliste weist auf eine Gemüsemischung „in veränderlichen Gewichtsanteilen“ hin.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Beschaffenheit eines Lebensmittels. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Die Verordnung regelt außerdem die Angaben zur Menge von verwendeten Zutaten. Eine Mengenangabe ist für Zutaten vorgeschrieben, die in der Bezeichnung eines Lebensmittels genannt sind oder die durch Worte, Bilder oder eine graphische Darstellung hervorgehoben sind.
Zur Angabe von Zutaten im Zutatenverzeichnis sieht die LMIV vor, dass Gemüsearten, von denen keine deutlich dominiert, unter der Bezeichnung „Gemüse“ zusammengefasst werden können. Danach muss ein Hinweis “in veränderlichen Gewichtsanteilen“ folgen und die einzelnen Gemüsearten genannt werden.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Wenn der Anbieter Brokkoli als eine von fünf Gemüsesorten auf der Verpackung besonders herausstellt, sollte er den Brokkoligehalt klar deklarieren. Dies ist hier nicht Fall. Vielmehr weist der Anbieter auf variierende Gemüseanteile hin, so dass möglicherweise vergleichsweise wenig Brokkoli im Fertiggericht stecken kann. Damit müssen Verbraucher:innen aus unserer Sicht nicht rechnen. Aus unserer Sicht sollte die Aufmachung die Zusammensetzung realistisch widerspiegeln.

Fazit:

Der Anbieter sollte die Aufmachung an die tatsächliche Zusammensetzung des Fertiggerichts anpassen und die Mengenanteile der hervorgehobenen Zutaten kennzeichnen.

Stellungnahme der iglo GmbH, Hamburg

Kurzfassung:

Das Produkt ist eine gewürzte Mischung von verschiedenen Gemüsesorten. Es weist in „veränderlichen Gewichtsanteilen“ 67 % Gemüse auf, u.a. je ca. 12,5 % Brokkoli & schwarze Bohnen. D. h. innerhalb zulässiger Toleranzgrenzen können die jeweiligen Anteile der enthaltenden Naturprodukte im Einzelfall abweichen, so dass so mal weniger, aber auch mal mehr Brokkoli in der Gemüsemischung zu finden ist.