Skip to content Skip to navigation

Orange & Blutorange Direktsaft

 

Die Verpackung hebt Blutorangen deutlich hervor, Grapefruit dagegen erscheint nur im Kleingedruckten, obwohl der Gehalt dreimal so hoch ist.

Verbraucherbeschwerde 

Obwohl das Etikett deutlich "Blutorange / Direktsaft" hervorhebt (mit leuchtendem Farbfeld hinterlegte Typographie, Größe der Typographie) muss der getäuschte Verbraucher in kleineren Buchstaben lesen: "& ANDERE FRÜCHTE". Noch dreister wird es im Kleingedruckten auf Rückseite, wo in 6 Punkt(!) Schriftgröße zu erforschen ist, dass das Produkt nur 5% Blutorangensaft enthält. Rechtfertigungsversuch der Fa. Gropper: "Beim Gesamt-Geschmackseindruck überwiegt Orange und BLUTORANGE, weshalb der Saft auch so bezeichnet wird". Welcher Verbraucher schmeckt 5 Prozent Blutorange heraus???
Verbraucher aus Idstein vom 26.08.2020

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Die Schauseite hebt durch ihre Gestaltung die Wörter „Blutorange“ und „Orange“ hervor. Tatsächlich dominieren mit 76 und 15 Prozent aber Orangen- und Grapefruitsaft im Getränk. Der Anteil an Blutorangensaft beträgt laut Zutatenliste hingegen nur fünf Prozent. Zur roten Saftfarbe trägt offensichtlich auch der mit vier Prozent enthaltene Johannisbeersaft bei.
Der Hersteller sollte die Verpackung so gestalten, dass sie die tatsächliche Zusammensetzung des Saftes widerspiegelt.

Darum geht’s:

Der Produktname „Orange & Blutorange & andere Früchte Direktsaft“ steht auf der Schauseite, wobei die einzelnen Wörter unterschiedlich gestaltet sind. Die Wörter „Orange“ und „Blutorange“ sind deutlich größer geschrieben als „andere Früchte“. „Blutorange“ erscheint in weißer Schrift auf rotem Untergrund. Weniger kontrastreich in roter Schrift auf einem beigefarbenem Untergrund dagegen erscheinen „Orange“ und „andere Früchte“. Der Hintergrund des Etiketts ist ausgefüllt durch aufgeschnittene Hälften von Orange, Grapefruit und Blutorange.
Der Hersteller bezeichnet den Saft auf der Rückseite als „Mehrfruchtsaft mit Fruchtfleisch“, „Fruchtgehalt: 100 %“. Die Zutatenliste führt die folgenden Säfte und ihre Anteile auf: „Orangensaft (76 %), Pink Grapefruitsaft (15 %), Blutorangensaft (5 %), Johannisbeersaft (4 %)“.
Die durchsichtige Flasche zeigt einen rotfarbenen Saft.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Aus unserer Sicht deutet nicht nur das Etikett, sondern auch die Saftfarbe auf einen wesentlichen höheren Anteil als fünf Prozent Blutorange im Getränk hin. Grapefruit und Johannisbeere dagegen mit ihren Anteilen von 15 und vier Prozent nennt der Hersteller auf der Schauseite nicht. Diese „anderen Früchte“ sind aber für die Farbe und die Zusammensetzung des Saftes auch von Bedeutung.
Es ist davon auszugehen, dass der Johannisbeersaft im Wesentlichen für die rote Farbe sorgt und Grapefruitsaft den Geschmack beeinflusst. Die Verpackungsgestaltung kann daher ein falsches Bild über die Zusammensetzung des Safts vermitteln.

Fazit:

Der Hersteller sollte die Verpackung so gestalten, dass sie die tatsächliche Zusammensetzung des Saftes widerspiegelt.

Stellungnahme der Molkerei Gropper GmbH & Co. KG, Bissingen

Kurzfassung:

Beim „Orange & Blutorange & andere Früchte Direktsaft“ bestimmen die namentlich genannten Früchte „Orange“ und „Blutorange“ den überwiegenden Teil, nämlich 81 %. Diese beiden Früchte prägen den Geschmackseindruck. Der erklärende Zusatz „& andere Früchte“ weist auf weitere enthaltende Früchte hin, diese können der Zutatenliste entnommen werden. Eine Irreführung ist somit nicht gegeben.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
8. Februar 2021