News

Maggi nimmt „Immunsuppe“ vom Markt

Die Maggi GmbH hat angekündigt, ihre seit einiger Zeit auf dem Markt befindliche Reihe von „Immunsuppen“ vom Markt zu nehmen. Die Suppen werden nur noch bis Ende März an den Handel geliefert und dann abverkauft. Zu diesen Suppen waren sowohl bei Lebensmittelklarheit als auch bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen Fragen und Beschwerden von Verbraucher:innen eingegangen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) war der Ansicht, bei dem Namen handele es sich um eine unzulässige gesundheitsbezogene Angabe und mahnte die Maggi GmbH daraufhin erfolgreich ab.   

Produktname „Immunsuppe“ in der Kritik

Anlass für die Fragen und Beschwerden der Verbraucher:innen war insbesondere der Name der Suppen. Sie fühlten sich getäuscht oder fragten, ob der Name „Immunsuppe“ für eine Tütensuppe erlaubt sei. Der Verbraucherzentrale Bundesverband ging einer Beschwerde nach, konnte ebenfalls ein Täuschungspotenzial erkennen und leitete die Abmahnung gegen Maggi ein. Nach Ansicht des vzbv handelt es sich bei dem Namen „Immunsuppe“ um eine unzulässige gesundheitsbezogene Angabe. Der Begriff „Immunsuppe“ bringe einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr des beworbenen Produkts und der Gesundheit, speziell der Funktion des Immunsystems zum Ausdruck. Damit handele es sich um eine gesundheitsbezogene Angabe, die für das Produkt nicht zugelassen ist, so die Verbraucherschützer.

Gesundheitsbezogene Angaben sind streng geregelt. Zugelassen sind beispielsweise Angaben wie „Vitamin B12 trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei“. Zwar sind auf den Suppen Hinweise wie „Vitamine B12 und B6 unterstützen das Immunsystem“ aufgedruckt. Der Name „Immunsuppe“ sei damit aber mit dem zugelassenen Claim nicht inhaltsgleich, argumentierte der vzbv. Vielmehr wecke er die Erwartung, dass das Immunsystem durch den Verzehr der Suppe verbessert werde.

Die Maggi GmbH hat die Unterlassungserklärung gegenüber dem vzbv ohne weitere Erklärung unterzeichnet und um eine Aufbrauchsfrist gebeten. Bis zum 31.03.2022 an den Handel gelieferte Bestände dürfen noch abverkauft werden. 

Gegenüber Lebensmittelklarheit hat Maggi erklärt, dass es sich bei dem Produktnamen nicht um eine spezifische gesundheitsbezogene Angabe handele. Vielmehr sei der Name im Kontext der gesamten Verpackung zu betrachten. Verbraucher:innen nähmen die Informationen auf einen Blick wahr und könnten verstehen, dass sich die Angaben zum Immunsystem auf die zugesetzten Vitamine beziehen. Das Unternehmen hat aber mitgeteilt, das Produkt seit Ende 2021 nicht mehr zu produzieren und nur noch bis Ende März an den Handel zu liefern.  

Hinweis: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden in der Regel nicht aktualisiert.

Der leichtsprachliche Text wurde übersetzt von:
Isabella von Luxburg,
luxburg@leichtzulesen.org,
www.leichtzulesen.org
Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache e.V.

Der Text wurde geprüft durch die Prüflesegruppe:
Menschen mit Lernschwierigkeiten Zentrum Leichte Sprache Allgäu,
https://www.kjf-augsburg.de/angebote-leistungen/weitere-angebote/zentrum-leichte-sprache/

 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag?
Durchschnitt: 4.5 (10 Stimmen)