Skip to content Skip to navigation

Umfrageergebnis: Für die meisten Verbraucher ist „länger haltbare“ Milch nicht frisch

Milchkrug
© kuvona - Fotolia.com

In Supermärkten findet sich ein großes Angebot an Milch mit unterschiedlicher Haltbarkeit. Die im Kühlregal als „länger haltbar“ ausgezeichnete Milch wird durch verschiedene Verfahren haltbar gemacht. Für einen Großteil Verbraucher verdient diese Milch allerdings nicht mehr die Bezeichnung „frisch“.  

In unserer Online-Befragung haben wir Verbraucher abstimmen lassen, zu welchen Produkten die Bezeichnung „frische Milch“ passt. Dabei standen die klassisch pasteurisierte Milch, „länger haltbare“ pasteurisierte Milch sowie ultrahocherhitzte Milch zur Auswahl. Mehrfachantworten waren möglich.

Hier die Ergebnisse:

Zu welchen Produkten passt die Bezeichnung „frische Milch“?

Zu Milch, die auf 72 bis 75 Grad erhitzt wurde und gekühlt ca. 10 Tage haltbar ist.

1144 Stimmen (94,9 %)

Zu Milch, die durch verschiedene Verfahren und mit Temperaturen bis zu 127 Grad behandelt wurde und gekühlt 2-3 Wochen haltbar ist.

156 Stimmen (12,9 %)

Zu Milch, die auf 135 bis 150 Grad erhitzt wurde und ungekühlt mehrere Monate haltbar ist.

18 Stimmen (1,5 %)

 

Die Umfrage zeigt, dass die Bezeichnung „frische Milch“ für nahezu alle Befragten (94,9 %) zu klassisch pasteurisierter Milch passt, die auf 72 bis 75 Grad erhitzt wurde und gekühlt ca. 10 Tage haltbar ist. Diese wird in der Regel mit der Angabe „traditionell hergestellt“ gekennzeichnet.

Umfrageergebnis ESL Milch
© Verbraucherzentrale Hessen

Nur 12,9 Prozent der Teilnehmenden hingegen sind der Ansicht, die Bezeichnung eigne sich (auch) für Milch, die mit verschiedenen Verfahren und Temperaturen bis zu 127 Grad behandelt wurde und gekühlt zwei bis drei Wochen haltbar ist. Diese Milch ist ebenfalls im Kühlregal zu finden, wird üblicherweise als „frisch“ bezeichnet, mit dem Zusatz „länger haltbar“. Die Verfahren zur Haltbarmachung dieser Milch sind unterschiedlich:

  1. Die Milch wird 1 bis 3 Sekunden auf 120 bis 127 Grad erhitzt.
  2. Sie wird teilweise gefiltert und entweder 15 bis 30 Sekunden auf 74 Grad oder vier bis sechs Sekunden auf bis 110 Grad erhitzt.
  3. Die Milch wird durch Zentrifugen entkeimt und für 15 bis 30 Sekunden auf 72 bis 75 Grad erhitzt.

Wenig überraschend war, dass nur 1,5 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass Milch, die ungekühlt mehrere Monate haltbar ist – also „H-Milch“ – die Bezeichnung „frische Milch“ verdient.

Die Umfrage deutet darauf hin, dass die Bezeichnung „frische Milch“ auf Produkten, die zwei bis drei Wochen haltbar sind, für viele Verbraucher nicht passt. Im Handel wird diese Milch aber als „frisch“ mit dem Zusatz „länger haltbar“ bezeichnet.

An der nichtrepräsentativen Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de nahmen 1205 Personen teil, die insgesamt 1318 Antworten auswählten. Die Abstimmung lief vom 01.07.2020 bis zum 14.10.2020.

Letzte Änderung 
Mittwoch, Oktober 14, 2020