Skip to content Skip to navigation

Cup Noodles Soba Classic Wok Style

 

Erst auf den zweiten Blick erkennbar: Nudeln bestehen zu 100 Prozent aus Weizen.

Verbraucherbeschwerde 

Unter den Instant Nudel Bechern ist Soba sehr auffällig. Soba werden die besonderen japanischen Buchweizennudeln genannt. Aufgrund dessen habe ich den Becher gekauft. Später zuhause auf der Zutatenliste war ich extrem verwundert, dass billige Weizennudeln enthalten sind. Buchweizen ist ein völlig anderes Produkt. Es ist teurer, gilt als gesünder und ist glutenfrei. Außerdem ist es eine spezielle japanische Nudelart.

Verbraucherin aus Köln vom 29.01.2020

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Die Aufmachung des Instant-Nudelgerichts vermittelt insbesondere durch den prominenten Produktnamen „Soba“, dass es sich um eine japanische Spezialität aus Buchweizennudeln handelt. Tatsächlich bestehen die enthaltenen Nudeln aus Weizenmehl. Der Anbieter sollte den Produktnamen ändern oder bereits auf der Schauseite klarstellen, welche Nudeln in dem Produkt stecken.

Darum geht’s:

Auf der Schauseite des Instant-Fertiggerichts ist der Produktname „Soba“ besonders prominent abgebildet, ergänzt durch die Hinweise „Cup Noodles“, „Classic“ und „Wok Style“. Darunter ist ein Nudelgericht abgebildet. Mehr Informationen zum Inhalt gibt es erst auf der Rückseite in der Zutatenliste. Diese zeigt, dass die Nudeln überwiegend aus Weizenmehl bestehen. Buchweizenmehl ist nicht enthalten.   

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Unter dem Namen „Soba-Nudeln“ werden im Handel verbreitet japanische Spezialitäten in Form von Buchweizennudeln angeboten. Auch in verschiedenen Lexika wird Soba als japanische Teigwaren aus Buchweizen beschrieben. Der Produktname kann daher zu der Annahme führen, dass auch dieses Produkt Buchweizennudeln enthält.  

Fazit:

Der Anbieter sollte den Produktnamen ändern oder bereits auf der Schauseite klarstellen, welche Nudeln in dem Produkt stecken.

Stellungnahme der Nissin Food GmbH, Eschborn

Kurzfassung:

„Soba“ ist unser Produktname und steht für uns als Kurzfassung für „Yakisoba“, was im Japanischen sinngemäß so viel wie „gebratene Nudeln“ bedeutet. Neben der Bedeutung „Buchweizen“, wird der Begriff „Soba“ zudem auch als Synonym für asiatische Nudelgerichte verwendet, die Weizen- statt Buchweizenmehl enthalten. Beispiele hierfür sind Chūka soba, Yakisoba oder Okinawa Soba.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
11. Mai 2020