Skip to content Skip to navigation

Bamboo Garden Wasabi-Paste

 

Anbieter bezeichnet das Produkt als Wasabipaste, doch die gefärbte Paste enthält nur wenig echtes Wasabi.

Verbraucherbeschwerde 

Auf der Vorderseite der kleinen Tube ist unterhalb des Markennamens das Wort "WASABI-PASTE" zu lesen, darunter eine Abbildung der Paste in der typisch grünen Farbe gefolgt vom obligatorischen "Serviervorschlag"-Hinweis. Erst beim Lesen der Inhaltsstoffe auf der Rückseite der Tube wird klar, dass es sich hier nicht um eine Paste aus Wasabi (ergo eine Wasabipaste) handelt, sondern diese Paste zum Großteil aus herkömmlichem Meerrettich, Meerrettichpulver, gemahlenen Senfkörnern und Salz besteht. Der tatsächliche Wasabianteil beläuft sich auf gerade einmal 3,5%. Dies macht sich spätestens beim Geschmackstest bemerkbar, da die Paste hauptsächlich nach herkömmlichem Meerrettich schmeckt und sich der Wasabi nur mit etwas Fantasie herausschmecken lässt. Die grüne Farbe wird zudem über Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline erzeugt, da diese kaum von 3,5% Wasabi kommen kann. Nach meinem Verständnis liegt hier eine eindeutige Verbrauchertäuschung vor, da auf der Vorderseite eine Wasabi-Paste beworben wird, die zum Beispiel in japanischen Gerichten ihre Verwendung findet und eben diese Erwartung weckt. Ein Kunde greift zu diesem Produkt, um eine Paste aus Wasabi mit dem typischen Wasabi-Geschmack und nicht eine herkömmliche Meerrettich-Paste mit grüner Farbe zu erhalten. Eine Umbenennung in "Meerrettich-Paste mit geringem Wasabi Anteil und Farbstoff" wäre so gesehen treffender.
Verbraucher aus Lindau vom 03.09.2020

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Ein Produkt mit Namen „Wasabi-Paste“ und dem Hinweis auf Japan lässt Wasabi als wesentliche Zutat erwarten. Doch laut Zutatenliste stecken vor allem herkömmlicher Meerrettich und Senf sowie zusätzlich grüne Farbstoffe im Produkt. Der Anbieter sollte bereits auf der Frontseite der Tube deutlich machen, dass es sich hauptsächlich um weißen Meerrettich mit 3,5 % Wasabi handelt.

Darum geht’s:

Auf der Vorderseite der Verpackung steht in großer Schrift Wasabi-Paste. Außerdem ist unter dem Markennamen „Bamboo Garden“ der Schriftzug „Japan“ zwischen zwei stilisierten asiatischen Gebäuden sowie die Abbildung einer grünen Paste zu sehen. Die Zutatenliste zeigt, dass die Paste im Wesentlichen Meerrettich, Merrettichpulver sowie Senfkörner enthält. Der Wasabi-Anteil ist mit 3,5 Prozent angegeben. Außerdem enthält die Paste den Farbstoff Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Beispielsweise dürfen Anbieter nicht durch das Aussehen, die Bezeichnung oder bildliche Darstellungen das Vorhandensein einer Zutat suggerieren, obwohl diese tatsächlich durch einen anderen Bestandteil oder eine andere Zutat ersetzt wurde.

Wird bei einem Lebensmittel eine Zutat, von der die Verbraucher erwarten, dass sie normalerweise verwendet wird, durch eine andere Zutat ersetzt, muss der Anbieter dies – zusätzlich zum Zutatenverzeichnis – mit einer deutlichen Angabe der Zutat kennzeichnen, die als Ersatz verwendet wurde, und zwar in unmittelbarer Nähe zum Produktnamen.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Aufgrund der Bezeichnung als „Wasabi-Paste“, dem Hinweis „Japan“ und der Abbildung der grünen Paste können Verbraucher unserer Ansicht nach erwarten, dass die Paste eine wesentliche Menge an Wasabi-Meerrettich enthält. Eine Paste, die im Wesentlichen weißen Meerrettich enthält und zusätzlich gefärbt ist, erfüllt diese Erwartung nicht.

Fazit:

Der Anbieter sollte bereits auf der Frontseite der Tube deutlich machen, dass es sich hauptsächlich um weißen Meerrettich mit 3,5 % Wasabi handelt.

Stellungnahme der Fuchs GmbH & Co. KG, Dissen

Kurzfassung:

Die Zusammensetzung der Wasabi-Paste ist umfänglich beschrieben. Für den wertgebenden Bestandteil Wasabi ist angegeben, dass er mit 3,5% enthalten ist. Auch die Zugabe des Farbstoffes Kupferchlorophyllin ist hinreichend angegeben. Aufgrund der korrekten Kennzeichnung des Produktes können wir den Vorwurf der Täuschung nicht nachvollziehen.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
15. Februar 2021