Skip to content Skip to navigation

Ursprungsland bei Tiefkühlpizza

Muss das Ursprungsland für die primäre Zutat ab sofort auch bei einer Tiefkühlpizza angegeben werden?

Pizza mit Thunfisch
© foodandmore - 123rf.com

Frage

Ich habe eine Frage zur neuen Durchführungsverordnung, welche ab 01.04.2020 in Kraft tritt und die Angabe des Herkunftslandes für Primärzutaten eines Produktes regelt. Wie verhält es sich zukünftig bei Tiefkühlpizzen? Was ist nun, wenn die Pizza mit Salami oder Thunfisch belegt ist? Muss hier eine Herkunftsangabe erscheinen?

Antwort

Nur wenn der Anbieter seine Pizza mit einem Herkunftsland bewirbt und die primäre Zutat nicht von dort stammt, muss er eine Herkunftsangabe für diese machen.

Primäre Zutaten sind solche, die entweder mehr als 50 Prozent des Lebensmittels ausmachen oder die Verbraucher üblicherweise mit der Bezeichnung des Lebensmittels verbinden und für die in den meisten Fällen eine mengenmäßige Angabe vorgeschrieben ist. Bei einer Schinkenpizza könnte das neben dem Schinken auch das verwendete Mehl sein, wenn es mehr als 50 Prozent des Lebensmittels ausmacht.

Ein Beispiel: Der Anbieter bewirbt seine Schinkenpizza mit dem Herkunftsland Italien. Das kann auch über die Aufmachung, beispielsweise durch die Abbildung einer italienischen Flagge geschehen. Der Schinken für die Pizza stammt aber nicht aus Italien sondern beispielsweise aus Deutschland. Nach der neuen EU-Verordnung, die Sie ansprechen, muss der Hersteller in diesem Fall eine Angabe zur Herkunft des Schinkens machen. Dabei genügt aber der Hinweis, dass der Schinken nicht aus Italien stammt. Alternativ kann der Anbieter auch Deutschland als Ursprungsland nennen oder als Herkunft „EU“ schreiben. Verwendet er sowohl Schinken aus Deutschland als auch aus einem Nicht-EU-Land, kann er sogar schreiben „EU und Nicht-EU“. 

Aus unserer Sicht ist es unbefriedigend, dass Verbraucher bei verarbeiteten Lebensmitteln die Herkunft der Rohstoffe meist nicht erfahren. Auch der Hinweis „EU-/Nicht-EU“ hat keinen wesentlichen Informationswert für Verbraucher.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.4 (8 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
16. April 2020