Verbraucherbeschwerde:

Bäckerei Görtz Werbung „100 % Handwerk“

Die Werbung „100 % Handwerk“ passt nicht zu einer Großbäckerei, die mehr als 200 Filialen beliefert.
getaeuscht

Die Bäcker Görtz GmbH wirbt mit „100 % Handwerk“, „natürlich regional“ sowie „aus Leidenschaft“. Die Werbung kann den Eindruck erwecken, dass der Anbieter seine Backwaren ausschließlich handwerklich im Sinne der Leitsätze „traditionell herstellt“ und sich dadurch besonders auszeichnet. Tatsächlich erläutert der Anbieter nicht, worin der Unterschied gegenüber der Herstellung in anderen Bäckerbetrieben besteht. Vielmehr weist die Betriebsstruktur auf einen Großbetrieb mit entsprechend technischer Ausstattung hin. 
Der Anbieter sollte nicht mit „100 %“ in Bezug auf das „Handwerk“ werben.

Die Großbäckereifabrik Görtz aus Ludwigshafen wirbt überall mit dem Slogan: „100 % Handwerk“, obwohl fast alle Produkte maschinell im Werk in Ludwigshafen gefertigt werden. Diese zum Teil produzierten Rohlinge (u.a. Croissants etc.) werden dann man Morgen in die Shops gefahren und wie bei Backwerk usw. aufgebacken.
Ich halte den Slogan „100 % Handwerk“ für eine Verbrauchertäuschung, welche kleinere Bäckereien, die wirklich noch alles selbst herstellen, dumm dastehen lässt und zum Teil kaputt macht. […]. Hier wird wirklich überall mit dem „100 % Handwerk“ Werbung gemacht, obwohl dort mit Sicherheit weit über 50 % von Backmaschinen produziert wird und fertige Mischungen verwendet werden. Dieser Werbeslogan ist echt gemein - gerade für kleinere „echte Bäckereien“ -, welche noch das Handwerk zu 100 % anwenden.
Verbraucher aus Maxdorf vom 06.05.2021

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Darum geht’s:

Die Bäcker Görtz GmbH wirbt in ihren Filialen mit dem Slogan „100 % Handwerk“, „natürlich regional“ sowie „aus Leidenschaft“. Der Slogan „100 % Handwerk“ wird auf den Produkten und im Internet nicht weiter erläutert. Die Rubrik „Filialen“ auf der Website baeckergoertz.de zeigt, dass die Bäcker Görtz GmbH mehr als 200 Filialen betreibt. Der Stammsitz und das „Backhaus“ befinden sich in Ludwigshafen.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Methode der Herstellung. Zudem müssen Informationen klar und leicht verständlich sein. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). 
Die Leitsätze für Brot und Kleingebäck stellen besondere Anforderungen an Brot und Backwaren, die auf eine „traditionelle Herstellung“ hinweisen. Danach müssen diese Brote und Backwaren in einem durchgehenden Prozess hergestellt werden. Eine Unterbrechung durch Tiefkühlung oder zum Zweck der Haltbarmachung ist nicht üblich. Die Formgebung darf nicht rein maschinell erfolgen. Auch der Backprozess wird nicht unterbrochen. Lebensmittelzusatzstoffe und Enzyme sind bei „traditionell hergestellten“ Brot und Backwaren keine Bestandteile der Rezeptur.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Die Bäcker Görtz GmbH ist eine Großbäckerei mit mehr als 200 Filialen und einem zentralen Produktionsstandort. Offenbar findet bei einigen Backwaren auch eine Unterbrechung des Produktionsprozesses statt, so dass es sich nicht um eine „traditionelle Herstellung“ entsprechend den Leitsätzen handelt. 
Was die Aussage „100 % Handwerk“ genau bedeuten soll, ist aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar. Wir halten die Angabe „100 %“ mit der Eigenschaft „Handwerk“ für unverständlich. Sie birgt ein hohes Täuschungspotenzial. 

Fazit: 

Der Anbieter sollte nicht mit „100 %“ in Bezug auf das „Handwerk“ werben.

Stellungnahme der Bäcker Görtz GmbH, Ludwigshafen

Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale vom 02.06.2021 liegt keine inhaltliche Antwort zum Sachverhalt der Verbraucherbeschwerde vor.