Verbraucherbeschwerde

Alpro Hafer+, Beispiel Sorte Heidelbeere

Der Produktname „Alpro Hafer“ passt nicht zu einem Ersatzprodukt auf Sojabasis.
getaeuscht

Der Produktname sowie die abgebildeten Haferkörner und Heidelbeeren können den Eindruck vermitteln, es handele sich um eine Joghurtalternative auf Basis von Hafer mit Heidelbeeren als Fruchtzusatz. Tatsächlich ist die Grundlage des Produkts jedoch Soja, was Verbraucherinnen und Verbraucher erst bei genauerem Hinsehen erkennen können. Der Hersteller sollte die Schauseite so gestalten, dass Soja als Basiszutat auf den ersten Blick erkennbar ist.

Das Produkt heisst ' Hafer + ' bzw. 'Oat +' und es sind Haferkörner und -Ähren abgebildet. Links unten auf dem Becher steht ganz klein 'Soya&Oats' auf Englisch.
Ich dachte, ich kaufe einen pflanzlichen Joghurt auf Haferbasis, aber beim Studieren der Zutatenliste stellte sich heraus, dass es sich um einen Sojajoghurt mit Haferzusatz handelt. Soja ist jedenfalls die Hauptzutat was an der Schauseite nicht ersichtlich ist.
Verbraucher aus München vom 09.03.2022

Die Verpackung macht den Eindruck, dass der „Joghurt“ aus Hafer ist. Unten links steht dann "Soya". Ich habe, wie viele andere, eine Unverträglichkeit und erst zuhause bemerkt, dass es aus Soja gemacht ist, somit sind die Produkte für mich für die Tonne, 3€ umsonst. Bei so einem bedeutenden Allergen wie SOJA sollte man das auch sehr deutlich drauf schreiben. "Sojajoghurt mit Hafer". Oder "Sojajoghurt mit xy".
Verbraucherin aus Obertaufkirchen vom 28.01.2021

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Der Produktname „Alpro Hafer+“ passt nicht zu einem fermentierten Produkt auf Sojabasis. Der Hersteller sollte bereits auf der Schauseite deutlich darauf hinweisen, dass er Soja als Basiszutat verwendet. 

Darum geht’s:

Das Produkt heißt „Alpro Hafer+“. Der Name wird ergänzt mit dem Hinweis auf die Sorte „Heidelbeere“. Die Schauseite des Bechers bildet zusätzlich Haferrispen und Heidelbeeren ab. Am unteren Becherrand erscheint der Hinweis „Soya & Oats“.
Laut Bezeichnung auf der Rückseite handelt es sich bei Alpro Hafer+ der Sorte Heidelbeere um ein „Fermentiertes Sojaprodukt mit Hafer, Heidelbeere, angereichert mit Calcium und Vitaminen“. Das Produkt besteht aus 8,9 Prozent Sojabohnen, 4 Prozent Hafer, 3,5 Prozent Heidelbeere sowie weiteren Zutaten.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Dieser Grundsatz gilt auch für die Aufmachung und Bewerbung eines Produktes.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Wir können gut nachvollziehen, dass die Verbraucherin bei „Alpro Hafer+“ nicht mit einer Joghurtalternative auf Basis von Soja rechnet. Der Produktname und die Abbildungen geben keinerlei Hinweis darauf. Im Handel befinden sich auch Joghurtalternativen auf Basis von Lupinen, Nüssen oder Hafer. Aus unserer Sicht sollten Verbraucher die Basiszutat sowie weitere wesentliche Zutaten unmittelbar erkennen können. Auch für Sojaallergiker wäre ein deutlicher Hinweis auf Soja auf der Schauseite hilfreich. Der Hinweis „Soya & Oats“ am unteren Becherrand kann leicht übersehen werden.

Fazit:

Der Hersteller sollte die Schauseite so gestalten, dass Soja als Basiszutat auf den ersten Blick erkennbar ist.

Stellungnahme der Alpro GmbH, Düsseldorf

Kurzfassung:

Die Verpackungsgestaltung unserer Produkte „alpro Hafer+ Heidelbeere“ sowie „alpro Natur mit Kokosnuss“ genügt hohen Transparenzanforderungen. Die Sojakomponente wird an unterschiedlichen Stellen hervorgehoben und der proportionale Anteil der schauseitig ausgewiesenen Komponenten im Zutatenverzeichnis kenntlich gemacht. Eine Bewerbung als ausschließlich hafer- bzw. kokosnusshaltiges Produkt ohne Einsatz von Soja erfolgt nicht.