Skip to content Skip to navigation

Online-Angebot „Berserker Coffee“

 

„Berserker Coffee“ bewirbt prominent den hohen Koffeingehalt des Kaffees. Ein Warnhinweis, dass ein erhöhter Konsum bedenklich sein kann, fehlt.

Verbraucherbeschwerde 

Ich möchte eine Kaffeewerbung mit bedenklicher Koffeinmenge (237 mg Koffein auf 100 ml) melden. [Anm. der Redaktion: Laut Website enthält der Berserker Coffee die dreifache Menge Koffein gegenüber herkömmlichen Kaffee.]


In den sozialen Medien laufen gerade größere Werbekampagnen des Anbieters Berserker Coffee GmbH. Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) weist eine Unbedenklichkeitsgrenze (upper tolerance level) von 400 Milligramm für einen Erwachsenen pro Tag aus. Das hier beworbene Getränk erreicht diese Grenze schon bei 169 Milliliter und ich finde weder auf deren Internetpräsenz noch in der Werbung in den sozialen Medien irgendwelche Warnhinweise.
Verbraucher aus Hessen vom 28.04.2021

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

„Berserker Coffee“ soll laut Website „der stärkste Kaffee der Welt“ sein. Im Vergleich zu herkömmlichem Kaffee soll er dreimal so viel Koffein, im Vergleich zu üblichen Energydrinks achtmal so viel Koffein enthalten.
Ein Warnhinweis, wie er für koffeinhaltige Getränke ab 150 Milligramm Koffein pro Liter erforderlich ist, ist auf berserker-coffee.com nicht zu finden. Auch wenn der Gesetzgeber für Kaffee  diesem Warnhinweis ausnimmt, wäre er bei der Mehrfachkonzentration von Koffein in „Berserker Coffee“ sinnvoll.
Der Hersteller sollte an einer gut sichtbaren Stelle einen Warnhinweis zur erhöhten Koffeinkonzentration anbringen sowie den Koffeingehalt kennzeichnen.

Darum geht’s:

Die Website berserker-coffee.com bewirbt auf der Startseite das Produkt Berserker Coffee mit Aussagen wie „Dein Leben ist zu kurz für schwachen Kaffee“ und „Anti-Schwach-Garantie“. Nach Anklicken des Buttons „Jetzt bestellen“ erscheinen weitere Hinweise zum Koffeingehalt des Produkts, beispielsweise „Der stärkste Kaffee der Welt“ und „3 x mehr Koffein als 0815 Kaffee“. Ein Video auf Facebook wirbt mit „hat etwa 8 x so viel Koffein wie jeder Energy Drink“.
Der Anbieter warnt nicht davor, dass hohe Koffeinmengen beispielsweise für schwangere oder stillende Frauen nicht geeignet sind.
In der Rubrik „Hilfe/FAQ“ unter „Wird der Kaffee mich umbringen?“ findet sich ein Hinweis, dass mit ungefähr 30 Tassen Berserker-Coffee die tödliche Koffeindosis erreicht wird. Es wird empfohlen „auf den Körper zu hören und Kaffee mit Verstand zu genießen“.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Eigenschaften und Wirkungen eines Lebensmittels. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).
Nach der Verordnung müssen Getränke, die mehr als 150 Milligramm Koffein pro Liter enthalten einen Warnhinweis „Erhöhter Koffeingehalt. Für Kinder und schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen“ tragen. Zusätzlich muss die enthaltene Koffeinmenge in Milligramm pro 100 Milliliter angegeben werden. Diese Vorgabe gilt jedoch nicht für Getränke, in deren Bezeichnung bereits der Begriff „Kaffee“ oder „Tee“ vorkommt. Koffeinhaltige Erfrischungsgetränke dürfen nach der Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränke und Teeverordnung eine Höchstmenge von 320 Milligramm Koffein pro Liter nicht übersteigen.
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bewertet eine über den Tag verteilte Koffeinaufnahme aus allen Quellen von bis zu 400 Milligramm pro Tag für die gesunde erwachsene Allgemeinbevölkerung als unbedenklich. Für schwangere und stillende Frauen gibt die EFSA eine unbedenkliche Koffeinmenge von 200 Milligramm pro Tag an. Laut EFSA beträgt der Koffeingehalt eines herkömmlich zubereiteten Filterkaffees ungefähr 45 Milligramm pro 100 Milliliter.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Aus unserer Sicht besteht die Gefahr, dass Verbraucher:innen den Koffeingehalt von „Berserker Coffee“ unterschätzen. Die von der EFSA als unbedenklich bewertete Koffeinmenge von 400 Milligramm pro Tag erreichen Kaffeekonsumenten bereits mit zwei Tassen à 150 Milliliter „Berserker Coffee“, bei einem herkömmlichen Filterkaffees erst mit zirka sechs Tassen. Aus unserer Sicht sollte der Anbieter vor einem erhöhten Konsum des „Berserker-Coffee“ warnen.

Fazit:

Der Hersteller sollte einen Warnhinweis zur erhöhten Koffeinkonzentration an einer gut sichtbaren Stelle anbringen sowie den Koffeingehalt kennzeichnen.

Stellungnahme der Berserker Coffee GmbH, Fürth

Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale vom 28.05.2021 hat der Anbieter bisher nicht reagiert.

Stand 
6. Oktober 2021