Skip to content Skip to navigation

Bresso Wildkräuter

 

Der Hersteller verspricht eine Frischkäsezubereitung mit Wildkräutern. Im Zutatenverzeichnis stehen aber nur gewöhnliche Gartenkräuter.

Verbraucherbeschwerde 

Beworben mit Wildkräutern als Aromengeber.
Tatsächlich sind darin Thymian, Rosmarin, Schnittlauch, Zwiebeln und Knoblauch.
Das sind keine typischen Wildkräuter und sie sind garantiert auch nicht wild gewachsen. Das würde ich bei einem Massenprodukt zwar auch nicht erwarten. Die Werbung suggeriert es aber.
Verbraucherin aus Ehrenkirchen vom 15.07.2020

 

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Der Produktname „Bresso Wildkräuter“ lässt Kräuter erwarten, die nicht feldmäßig angebaut werden. Tatsächlich enthält der Frischkäse aber gewöhnliche Gartenkräuter wie Rosmarin, Thymian und Schnittlauch. Verbraucherinnen und Verbraucher, die mehr über die verwendeten Kräuter erfahren möchten, finden auf der Verpackung lediglich einen Hinweis auf die Ernte in der Provence. Dies klingt nicht nach einer Wildsammlung. Der Hersteller sollte die Zusatzbezeichnung „Wildkräuter“ auf der Verpackung nachvollziehbar erläutern.

Darum geht’s:

Der Hersteller nennt die Frischkäsezubereitung „Bresso Wildkräuter“ und bildet Rosmarin- und Thymianzweige auf der Verpackung ab. Neben dem Produktnamen ist ein Hinweis „geerntet in der Provence“ ergänzt. Die Frischkäsezubereitung besteht aus Frischkäse, Crème fraîche, Butter, Rosmarin, Thymian, Schnittlauch sowie weiteren Zutaten.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Eigenschaften wie die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).
Nach den Leitsätzen für Gewürze und andere würzende Zutaten sind Kräuter frische oder getrocknete Blätter, Blüten, Sprosse oder Teile davon. Kräuter werden wegen ihres Gehaltes an natürlichen Inhaltsstoffen als geschmack- und/oder geruchgebende Zutaten verwendet. Den Begriff „Wildkräuter“ erläutern die Leitsätze nicht.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Der Begriff „Wildkräuter“ ist aus unserer Sicht bei dem Frischkäse nicht nachvollziehbar. Unter Wildkräutern versteht man üblicherweise krautige Pflanzen, die nicht gezielt angebaut und nicht gezüchtet werden. Wildkräuter wachsen vielmehr in freier Natur auf Wiesen oder Äckern und werden dort gesammelt. Im „Bresso Wildkräuter“ sind aber nur klassische Gartenkräuter enthalten und der Hinweis „geerntet in der Provence“ deutet auf feldmäßigen Anbau hin. Anhand der Verpackungsangaben ist nicht zu erkennen, welche Eigenschaften die Zutaten Thymian, Rosmarin und Schnittlauch zu „Wildkräutern“ machen sollen.

Fazit:

Der Hersteller sollte die Zusatzbezeichnung „Wildkräuter“ auf der Verpackung nachvollziehbar erläutern.

Stellungnahme der Edelweiss GmbH & Co KG, Kempten

Kurzfassung:

Der Name „Bresso Wildkräuter“ vermittelt einen kräftig-intensiven Geschmack und die Assoziation zu den enthaltenen und auch wildwachsenden Kräutern Thymian und Rosmarin. Die genaue Zusammensetzung der Kräuter ist in der Zutatenliste klar ersichtlich, weshalb das Produkt Einklang mit den sensorischen Eigenschaften und lebensmittelrechtlichen Vorgaben.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
14. Januar 2021