Fragen & Antworten

Kennzeichnung von Transfetten

Frage

Warum dürfen Transfette in der EU nicht deklariert werden? Es sollte doch eher eine Pflicht bestehen, diese zu deklarieren!
Mir ist auch aufgefallen, dass gegenüber der Zeit vor ca. 20 Jahren der Hinweis "enthält gehärtete Fette" immer seltener zu finden ist. Ist dies tatsächlich auf dieses Verbot zurückzuführen? Oder haben viele Hersteller nun gesündere Fette in ihren Fertiglebensmitteln?
Wozu sind sie überhaupt gut, zum Beispiel im Eis, wo ja wahrlich nichts frittiert wird?

Antwort

Die Angabe des Transfettsäuregehalts ist in der Lebensmittelinformationsverordnung nicht vorgesehen und daher nicht zulässig. Lebensmittel mit einem hohen Transfettsäuregehalt dürfen seit April 2021 allerdings nicht im Handel sein, denn seitdem gilt eine Obergrenze für industriell hergestellte Transfettsäuren in Lebensmitteln.

Transfettsäuren entstehen sowohl auf natürlichem Weg im Pansen von Wiederkäuern als auch als Nebenprodukt industrieller Prozesse, wie der Teilhärtung von Fetten, der Raffination von Ölen oder dem Frittieren von Lebensmitteln. Dementsprechend finden sich Transfettsäuren vor allem in verarbeiteten Lebensmitteln mit teilgehärteten Fetten, in frittierten Lebensmitteln, in geringen Mengen aber auch in Milch- und Fleischprodukten.

Da sich Transfettsäuren negativ auf den Fettstoffwechsel auswirken, wurde im Jahr 2019 eine EU-Verordnung erlassen, die den Gehalt an Transfettsäuren in Lebensmitteln auf zwei Gramm pro 100 Gramm Fett beschränkt. Sie ist seit April 2021 gültig. Lebensmittelhersteller mussten ihre Produktion auf Verfahren umstellen, bei denen weniger Transfettsäuren entstehen.

Setzt ein Hersteller in einem Lebensmittel ein gehärtetes oder teilweise gehärtetes Fett oder Öl ein, so muss er im Zutatenverzeichnis zusammen mit der Bezeichnung des Öles oder Fettes den Hinweis „ganz gehärtet“ oder „teilweise gehärtet“ ergänzen. Dass Sie diesen Hinweis inzwischen seltener finden, ist darauf zurückzuführen, dass die Hersteller nur noch seltener gehärtete Fette einsetzen.

Zu Ihrer Frage, wozu Transfettsäuren gut sind: Transfettsäuren entstehen – wie oben geschildert – als Nebenprodukt bei der teilweisen Härtung von Fetten. Durch die Fetthärtung entstehen aus flüssigen Ölen feste Fette. Diese Fette sind gut geeignet für alle Lebensmittel, die bei Zimmertemperatur fest oder cremig sein sollen, zum Beispiel Streichfette, Aufstriche und Süßwaren. In diesen Produkten werden teilweise gehärtete Fette inzwischen häufig durch Fette ersetzt, die von Natur aus fest sind, wie Palmfett. Auch vollständig gehärtete Fette sind dafür geeignet, denn – im Gegensatz zu teilweise gehärteten Fetten – enthalten sie keine Transfettsäuren.
 

Hinweis: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden in der Regel nicht aktualisiert.

Der leichtsprachliche Text wurde übersetzt von:
Isabella von Luxburg,
luxburg@leichtzulesen.org,
www.leichtzulesen.org
Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache e.V.

Der Text wurde geprüft durch die Prüflesegruppe:
Menschen mit Lernschwierigkeiten Zentrum Leichte Sprache Allgäu,
https://www.kjf-augsburg.de/angebote-leistungen/weitere-angebote/zentrum-leichte-sprache/

 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag?
Durchschnitt: 4.5 (2 Stimmen)

Neuen Kommentar hinzufügen

Restricted HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type='1 A I'> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id='jump-*'> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.