Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Was kann ich unter „Bauernhofeis“ erwarten?

Gibt es Vorgaben, was ich unter einem Bauernhofeis erwarten kann? Müssten da nicht alle Zutaten vom Bauernhof stammen?

Frage

Ich habe schon häufiger Produkte gesehen, die als „Bauernhof-Eis“ vermarktet werden. Dem Kunden wird suggeriert, dass es sich um ein "Hof-Produkt" handelt. Man spielt mit der Erwartungshaltung des Kunden, der ein bäuerliches, handwerklich hergestelltes Produkt aus heimischen Zutaten erwartet. Aber lediglich die Milch stammt vom Hof – Zucker, Beeren, Honig, und alle weiteren Zutaten stammen NICHT vom Hof, sondern werden über einen zentralen Anbieter (Holland) geliefert – also nicht vom Hof und auch nicht regional! Da aber inzwischen viele milchfreie Sorten angeboten werden, ist bei einem Teil der Produkte keine einzige Zutat auf dem Hof hergestellt, lediglich das Zusammenrühren der zugekauften Bestandteile findet auf einem Hof statt. Hier von einem "Bauernhof-Eis" zu sprechen, empfinde ich als eine absichtliche Täuschung!

Antwort

Begriffe wie „vom Bauernhof“, „vom Hof“ oder auch „traditionell hergestellt“ nutzen Lebensmittelhersteller gerne zur Bewerbung ihrer Produkte. Sie sind rechtlich weder definiert noch geschützt. Dennoch dürfen Aussagen zu Lebensmitteln nicht irreführen oder täuschen. Entscheidend ist also, was Verbraucher bei einer solchen Aussage erwarten können. Im Zweifel bleibt die Beurteilung dieser Frage einem Gericht überlassen.

Aus unserer Sicht können Verbraucher beim Begriff „Bauernhof“ durchaus erwarten, dass das Eis auf einem Bauernhof hergestellt wurde und mindestens eine der Hauptzutaten, zum Beispiel die Milch oder das Obst, vom Hof stammen. Auf welche Zutaten das tatsächlich zutrifft, sollte für Verbraucher auch erkennbar sein.

 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.5 (4 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
10. September 2019