Skip to content Skip to navigation

Herstellerangaben auf Lebensmitteln

Reicht die Angabe „hergestellt für…“ als Herstellerangabe aus?

Frage

Auf vielen Lebensmitteln ist heute nicht mehr konkret der Hersteller ausgewiesen. Man findet oft nur den Hinweis "Hergestellt für ..." oder "Hergestellt in der EU" oder ähnliches. Die konkrete Produktionsstätte ist nicht auszumachen. Ist das so zulässig?

Antwort

Die konkrete Produktionsstätte muss nicht angegeben werden. Mit der Angabe „hergestellt für…“ sind die Anforderungen des Lebensmittelrechts erfüllt.

Wiederkehrende Verbraucheranfragen zeigen uns, dass großes Interesse am Herstellungsort eines Lebensmittels und der Herkunft der Rohstoffe besteht. Die EU-Lebensmittelinformationsverordnung schreibt jedoch lediglich vor, dass ein verantwortlicher Lebensmittelunternehmer auf der Verpackung stehen muss, unter dessen Namen das Lebensmittel vermarktet wird. Das muss nicht der Hersteller selbst sein, sondern kann beispielsweise auch der Supermarkt oder Discounter sein, bei dem Sie ein Lebensmittel kaufen. Damit reicht die Angabe „Hergestellt für […]“ aus rechtlicher Sicht aus.

Für einige Lebensmittelgruppen sind Herkunftsangaben vorgeschrieben. So muss beispielsweise auf Bio-Lebensmitteln die Herkunft der Rohstoffe gekennzeichnet werden. Allerdings genügt hier eine sehr weitgefasste Angabe, beispielsweise „hergestellt in der EU“, wie Sie sie bereits genannt haben.

Aus unserer Sicht sind diese Regelungen wenig verbraucherfreundlich. Lebensmitteklarheit.de fordert daher den Gesetzgeber auf, das Kennzeichnungsrecht entsprechend zu ändern. Der Hersteller sollte als Pflichtkennzeichnung auf jedem verpackten Lebensmittel stehen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3.8 (5 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
19. Dezember 2019