Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Herkunftsbezeichnung "EU-/NICHT-EU-Landwirtschaft"

Wo bleibt die Verpflichtung, die Herkunft eines Produktes zu deklarieren?

Frage

Die Herkunftsbezeichnung "EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft“ ist eine Nicht-Herkunftsangabe; genauso gut könnte dort stehen "Planet Erde". Wo bleibt die Verpflichtung, die Herkunft eines Produktes zu deklarieren? Was tat/tut die Verbraucherzentrale gegen diesen Missstand?

Antwort

Die Angabe "EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft“ ist vor allem auf ökologischen Lebensmitteln zu finden, denn hier ist eine Herkunftsangabe Pflicht. Sie ist rechtlich geregelt.

Dabei werden folgende Kategorien unterschieden:

  • „EU-Landwirtschaft“, wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in der EU erzeugt wurden;
  • „Nicht-EU-Landwirtschaft“, wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in Drittländern erzeugt wurden;
  • „EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft“, wenn die landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe zum Teil in der Gemeinschaft und zum Teil in einem Drittland erzeugt wurden.

Sind alle landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe, aus denen sich das Erzeugnis zusammensetzt, in demselben Land erzeugt worden, so kann die genannte Angabe „EU“ oder „Nicht-EU“ durch die Angabe dieses Landes ersetzt oder um diese ergänzt werden.

Bei der Angabe sind grundsätzlich alle Zutaten zu berücksichtigen. Ausgenommen sind nur Zutaten, die in sehr geringer Menge (insgesamt nicht mehr als zwei Prozent) vorhanden sind.

Bei Honig gibt es vergleichbare Regelungen und auch auf Olivenöl kann man den Hinweis „Mischung von Olivenölen aus Drittländern und der Gemeinschaft“ finden.

Auch aus Sicht der Verbraucherzentrale hat die Herkunftsangabe „EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft“ für Käufer praktisch keine Aussagekraft. Sie zeigt lediglich, dass das Lebensmittel nicht aus Deutschland oder einem anderen EU-Land stammt, sondern aus verschiedenen Ländern innerhalb und außerhalb der EU.

Viele Studien zeigen, dass die Herkunft ein wichtiges Entscheidungskriterium beim Einkauf ist. Die Verbraucherzentralen setzen sich schon seit langem dafür ein.

Derzeit sind Herkunftsangaben nur auf wenigen Lebensmittelgruppen verpflichtend. Mehr dazu finden Sie in unserem Artikel „Herkunftsangaben auf Lebensmitteln“ (Link s.u.)

Weitere Informationen 
Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.3 (14 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
21. Dezember 2018