Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Grundpreisangaben in Gramm oder in Kilogramm

Durch die unterschiedlichen Bezugsgrößen von Preisen ist ein Preisvergleich doch gar nicht möglich. Ist das erlaubt?

Frage

Die Grundpreisangaben in Supermärkten werden bei der gleichen Warenart mal in Gramm (hochpreisige Produkte) und mal in Kilogramm (Niedrigpreisprodukte) angegeben, sodass der Verbraucher die teureren Produkte auf den ersten Blick als günstiger einschätzt. Warum wird dies gemacht? Eine einheitliche Angabe in Gramm oder Kilogramm sollte doch im Sinne von Lebensmittelklarheit sein. Muss es immer Gesetzesänderungen geben oder können die Supermarktketten dies auch mal eigenverantwortlich angleichen?

Antwort

Für die Grundpreisangaben gibt es klare rechtliche Vorschriften, die in der Preisangaben-Verordnung geregelt sind. Bei den meisten festen Lebensmitteln wird der Grundpreis pro Kilogramm angegeben, bei den meisten flüssigen Lebensmitteln pro Liter. Bei Produkten bis zu 250 Gramm oder 250 Milliliter kann die Angabe wahlweise auch pro 100 Gramm oder 100 Milliliter erfolgen. Dadurch kann es tatsächlich sein, dass ein Hersteller zwei Produkte der gleichen Produktkategorie mit Grundpreisen für unterschiedliche Bezugsgrößen kennzeichnet. 

Wir können nachvollziehen, dass Sie durch diese unterschiedlichen Angaben verärgert sind. Ein Preisvergleich wird dadurch erschwert. Verbraucherfreundlicher wäre es, wenn der Händler, beispielsweise im Supermarkt, darauf achtet, dass zwei Produkte der gleichen Produktart keine unterschiedlichen Bezugsgrößen beim Grundpreis aufweisen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 2.8 (8 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
3. Januar 2019

Kommentare

Diese Frage ist wieder ein guter Beweis dafür, dass an der Schulbildung in Deutschland etwas geändert werden muss. Es kann ja nicht so schwer sein, wenn man von 100g auf 1000g umrechnet. Und es steht ja die Bezugsgröße dabei.