Skip to content Skip to navigation

Biosiegel und Halal

Darf auf Fleisch gleichzeitig das Bioland-Siegel und die Angabe „halal“ stehen?

Frage

Aus dem Produktbereich: Ich habe Fleisch gesehen, das gleichzeitig mit dem Bioland-Siegel und Halal beworben wird. Ich dachte immer, halal heißt, dass die Tiere nicht betäubt werden bei der Schlachtung. Ist das denn mit Bio vereinbar?

Antwort

Es ist möglich, dass Fleischerzeugnisse gleichzeitig das Bioland-Siegel und die Angabe „halal“ tragen, denn „halal“-Fleisch stammt nicht zwangsläufig von betäubungslos geschlachteten Tieren.

Der Gerichtshof der Europäischen Union hat im Februar 2019 entschieden, dass eine Bio-Kennzeichnung auf Fleischerzeugnissen nicht erlaubt ist, wenn diese von Tieren stammen, die ohne vorherige Betäubung geschlachtet wurden. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Kurzmeldung (Link s. unten).

Die Angabe „halal“ auf Lebensmitteln ist rechtlich nicht definiert. Es gibt viele Siegel und Kennzeichnungen, hinter denen unterschiedliche Kriterien stehen, denn die Auslegung der islamischen Vorschriften ist nicht einheitlich. Fleisch mit der Angabe „halal“ stammt nicht zwangsläufig aus einer Schlachtung ohne vorherige Betäubung. Daher ist die gleichzeitige Verwendung der Angaben „halal“ und „Bio“ nicht grundsätzlich verboten, sondern abhängig von der Art der Schlachtung.

In Deutschland dürfen laut Tierschutzgesetz warmblütige Tiere nur unter Betäubung geschlachtet werden. Ausnahmegenehmigungen für rituelle Schlachtungen, um Religionsfreiheit zu gewähren, sind jedoch erlaubt. Solche Ausnahmen sehen die Bioland-Richtlinien nicht vor. Dort heißt es: „Alle Tiere sind wirkungsvoll zu betäuben.“ Hersteller, die die Bioland-Richtlinien einhalten dürfen das Bioland-Siegel tragen, auch zusätzlich zu der Angabe „halal“.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.6 (5 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
15. März 2019