Umfragen

Vorgaben für Milchschokolade sind nur wenig bekannt

Die Zusammensetzung von Milchschokolade ist in der Kakaoverordnung geregelt. Laut einer Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de glauben allerdings 41 Prozent der Befragten, dass es keine speziellen Vorgaben gibt. Die genaue Regelung, dass mindestens 14 Prozent Milchtrockenmasse sowie mindestens 3,5 Prozent Milchfett enthalten sein müssen, kennen nur 28 Prozent der Teilnehmenden.

Die Frage lautete: Testen Sie Ihr Wissen: Wie viel Milch oder Milchbestandteile stecken in Milchschokolade? Mehrfachantworten waren nicht möglich.

Nur vier Prozent der Befragten waren der Ansicht, in Milchschokolade müsse frische Milch stecken. Immerhin neun Prozent glaubten an die alleinige Vorgabe „Mindestens 7,5 Prozent Milchfett“. Knapp jede(r) fünfte Teilnehmende (18 Prozent) war der Meinung, in Milchschokolade müssten mindestens 16 Prozent Vollmilch- oder Magermilchpulver stecken.

Insgesamt zeigt die Umfrage, dass die Vorgaben der Kakaoverordnung in Bezug auf Milchschokolade wenig bekannt sind. Somit wissen auch nur wenige, was sie beim Kauf von Milchschokolade an Mindestqualität erwarten dürfen.

An der nichtrepräsentativen Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de nahmen 476 Personen teil. Die Abstimmung lief vom 07.11.2022 bis zum 09.12.2022. 

Wie viel Milch steckt in Milchschokolade?

Mindestens 20 Prozent frische Milch
4% (20 Stimmen)
Mindestens 16 Prozent Vollmilch- oder Magermilchpulver
18% (88 Stimmen)
Mindestens 7,5 Prozent Milchfett
9% (41 Stimmen)
Mindestens 14 Prozent Milchtrockenmasse sowie mindestens 3,5 Prozent Milchfett
28% (134 Stimmen)
Es gibt keine speziellen Vorgaben. Es muss aber Milch enthalten sein und Anbieter müssen den Anteil der Milch angeben.
41% (193 Stimmen)
Anzahl der Teilnehmer: 476

Umfrageergebnisse aus vorherigen Umfragen