Skip to content Skip to navigation

Werbung für Stop The Clock Youth Vitamins

 

Der Anbieter hat die Werbung mit „vegan“ für sein Angebot entfernt, denn nicht alle Produkte sind frei von tierischen Zutaten.

Verbraucherbeschwerde 

Der Anbieter wirbt auf der eigenen Homepage und auf Werbung mit dem Slogan '100% clean und natural. 100% Cruelty free.' Selbst als langjähriger Vegetarier bin ich auf diesen Slogan reingefallen und habe mir ein 3er Set bestellt. Zuhause musste ich dann leider feststellen, dass Gelatine enthalten ist. Die Verarbeitung von Rinderhaut weder zu '100% clean und natural. 100% Cruelty free.'
Verbraucherin aus Fuchsstadt vom 06.11.2020

Einschätzung der Verbraucherzentrale zur ursprünglichen Verbrauchermeldung
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Auf bears-with-benefits.com wirbt der Anbieter für sein Produktangebot mit den Aussagen „Umweltbewusst und Vegan“ sowie „100 % Cruelty free“ und somit frei von Tierleid. Tatsächlich enthält das Nahrungsergänzungsmittel „Youth Vitamins mit Kollagen zuckerfrei“ die tierischen Bestandteile Kollagenpeptide und Schweinegelatine. Dieses Produkt ist daher nicht vegan.
Der Hersteller sollte sein Produktangebot nicht als „vegan“ kennzeichnen und mit „cruelty free“ bewerben, wenn dies nicht auf alle Produkte zutrifft.

Darum geht’s:

Der Hersteller wirbt auf der Startseite seiner Website mit „Umweltbewusst und Vegan“ und unter der Rubrik „Unsere Philosophie“ mit den Angaben „100 % clean und natural“ sowie „100 % cruelty free“.
Die „Youth Vitamins mit Kollagen zuckerfrei“ selbst werden im Online-Shop mit „keine Tierversuche“ beworben. Die Zutatenliste steht deutlich unterhalb des Angebotes. Diese führt die tierischen Zutaten „Kollagenpeptide“ und „Gelatine Schwein“ auf.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Zudem müssen Informationen über Lebensmittel zutreffend, klar und leicht verständlich sein.
Nach den Leitsätzen für vegane und vegetarische Lebensmittel sind vegane Lebensmittel solche, die keine Erzeugnisse tierischen Ursprungs sind und bei denen auf allen Produktions- und Verarbeitungsstufen keine Zutaten oder Verarbeitungsstoffe tierischen Ursprungs zugesetzt worden sind. Vegetarische Lebensmittel dürfen keine tierischen Bestandteile außer Milch, Kolostrum, Eier, Honig, Bienenwachs, Propolis oder Wollfett enthalten. Die Leitsätze sind jedoch nicht rechtsverbindlich.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Mit der Werbung „vegan“ und „100 % cruelty free“ auf der Website vermittelt der Anbieter, dass es sich grundsätzlich um vegane Produkte handelt. Dagegen enthalten die „zuckerfreien Youth Vitamins mit Kollagen“ mit Kollagenpeptide und Schweinegelatine zwei Zutaten tierischen Ursprungs.
Die allgemeine Werbung für das Produktangebot passt nicht zu diesem konkreten Produkt.
Außerdem ist der Verbraucherzentrale aufgefallen, dass der Hersteller neben allgemeinen Beauty-Claims, wie beispielsweise „für jugendlich frisches Aussehen“ auch einige nicht zugelassene gesundheitsbezogene Angaben zur Wirkung der Bärchen auf die Haut verwendet. Auch die Werbung „ohne Zusatzstoffe“ passt nicht, wenn das Produkt auf dem Zusatzstoff Maltit basiert und beispielsweise noch Säuerungsmittel enthält.

Fazit:

Der Hersteller sollte sein Produktangebot nicht als „vegan“ kennzeichnen und mit „cruelty free“ bewerben, wenn dies nicht auf alle Produkte zutrifft.

Stellungnahme der Beauty Bears GmbH, Grünwald

Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale vom 20.01.2021 hat Anbieter bisher nicht reagiert.

Status 

Der Anbieter hat die Website überarbeitet und unter anderem die Werbung mit „Vegan“ auf der Startseite für das Produktangebot entfernt. Das kollagenhaltige Produkt „Stop the clock“ ist aktuell nicht mehr im Online-Angebot.
Das Angebot für das Nahrungsergänzungsmittel „Born this way Youth Vitamins mit Kollagen“ enthält unter „Produktinfo“ den Hinweis „Achtung: Dieses Produkt enthält tierische Gelatine und ist daher nicht vegan“.

Stand 
19. Mai 2021