Skip to content Skip to navigation

Loose Protein Quäse Milde Minis

 

Der besonders hervorgehobene Eiweißgehalt ist keine Besonderheit für einen Sauermilchkäse.

Verbraucherbeschwerde 

Das Produkt ist ähnlich wie Handkäse, mit einer weißen Kultur, und heißt "Proteinkäse". Ich dachte, es ist eine besonders eiweißreiche Variante von Handkäse. Dick vorne drauf steht 35 g Protein - da muss man schon aufpassen - "pro Pack". Vergleicht man den Wert mit anderen Handkäseverpackungen, so sind dort 30 g Eiweiß enthalten, allerdings pro 100 g. Was soll also die fette Angabe "pro Pack", wenn alle anderen Käse den Wert pro 100 g angeben. Pro 100 g ist dann tatsächlich genauso viel Eiweiß drin wie in einem normalen Handkäse. Vier habe ich verglichen: zwei hatten 29 g, zwei 30 g. Der Käse ist also überhaupt nichts Besonderes! Wenn er Proteinkäse heißt, müsste er besonders viel Protein im Vergleich zu ähnlichen Käsesorten haben.

Verbraucher aus Marburg vom 08.06.2020

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Der Name „Protein Quäse“ sowie der prominente Hinweis „35 g Protein pro Pack“ auf der Verpackung erwecken den Eindruck einer besonders eiweißreichen Variante von Handkäse. Tatsächlich erhalten Verbraucher hier aber einen Sauermilchkäse mit einem für diese Käsegruppe üblichen Eiweißgehalt von 30 Gramm pro 100 Gramm. Erkennen können dies Verbraucher nur, wenn Sie die Proteingehalte mehrerer handelsüblicher Handkäseprodukte vergleichen.
Der Hersteller sollte durch die Verpackungsgestaltung nicht den falschen Eindruck erwecken, dass der Käse einen im Vergleich zu anderen ähnlichen Käsesorten mehr Eiweiß enthält. Weiterhin sollte er die wiederholte Angabe des Proteingehalts auf der Schauseite entfernen.

Darum geht’s:

Auf der Schauseite nennt der Hersteller den Käse „PROTEIN“ und integriert in den Buchstaben „O“ das Wort „Quäse“. Zusätzlich wirbt er nährwertbezogen mit „viel Protein“ und „wenig Fett“. Ein weiterer Hinweis lobt „35 g Protein pro Pack“ aus, wobei sich die Zahl 35 deutlich durch ihre Schriftgröße abhebt. Die Füllmenge des Käses beträgt 115 Gramm. Laut Nährwerttabelle enthält der Käse 30 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm.
Bei dem Käse handelt es sich laut Bezeichnung auf der Rückseite um einen Sauermilchkäse. Zu dieser Käsegruppe zählt beispielsweise auch Handkäse.

Das ist geregelt:

Nach der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) dürfen Lebensmittel nicht täuschen, beispielsweise indem sie zu verstehen geben, dass sich das Lebensmittel durch besondere Merkmale auszeichnet, obwohl alle vergleichbaren Lebensmittel dieselben Merkmale aufweisen. Dies gilt insbesondere für die Hervorhebung des Vorhandenseins oder Nicht-Vorhandenseins bestimmter Zutaten oder Nährstoffe.
Weiterhin legt die Verordnung fest, dass Hersteller zusätzlich zur verpflichtenden Nährwerttabelle den Brennwert oder den Brennwert zusammen mit den Mengen an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz wiederholen dürfen. Eine Wiederholung des Proteingehalts ist nicht vorgesehen.
Die Health Claims-Verordnung (HCVO) regelt die Verwendung nährwertbezogener Angaben. Danach erfordert die Angabe „hoher Proteingehalt“, dass mindestens 20 Prozent des gesamten Brennwerts eines Lebensmittels auf den Proteinanteil entfallen. Für einen Käse mit einem Brennwert von 125 Kilokalorien sind dies umgerechnet mindestens 6,3 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm. Diese Anforderung gilt auch für Angaben, die für den Verbraucher voraussichtlich dieselbe Bedeutung haben.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Bei den „Protein Quäse“ handelt es sich um einen Sauermilchkäse. Sein Eiweißgehalt entspricht dem Gehalt, der in der Fachliteratur für Sauermilchkäse zu finden ist. Auch der Proteingehalt weiterer Handkäseprodukte im Handel liegt zwischen 28 und 30 Gramm pro 100 Gramm. Ein Eiweißgehalt von 35 Gramm Protein pro 115 Gramm ist somit keine Besonderheit.
Weiterhin ist der Verbraucherzentrale aufgefallen, dass die Nennung des Proteingehaltes außerhalb der Nährwerttabelle auf der Schauseite nicht die Vorgaben der Lebensmittelinformationsverordnung für diese Wiederholung erfüllt.

Fazit:

Der Hersteller sollte mit der Aufmachung nicht den falschen Eindruck erwecken, dass der Käse im Vergleich zu ähnlichen Käsesorten besonders viel Eiweiß enthält. Weiterhin sollte er die wiederholte Angabe des Proteingehalts auf der Schauseite entfernen.

Stellungnahme der Käserei Loose GmbH & Co. KG, Leppersdorf

Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale vom 30.06.2020 liegt keine inhaltliche Antwort zum Sachverhalt der Verbraucherbeschwerde vor. Der Hersteller verweist auf die Möglichkeit sich an seinen Verbraucherservice zu wenden.

Stand 
8. Dezember 2020