Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Heimatgut Original Kokoschips

 

Neben Kokoschips steckt ein Drittel Zucker in der Tüte.

Verbraucherbeschwerde 

Vorne steht 100% natürlich und ohne Zusatzstoffe, hinten bei Zutaten ist angegeben: Kokosnuss 67%, Rohrzucker, Meersalz. Ziemlich viel Zucker für „natürlich“.
Verbraucher aus Bad Waldsee vom 20.12.2019

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Der Produktname „Original Kokoschips“ und die Aufmachung der Schauseite weisen auf Kokosnuss hin. Tatsächlich bestehen die Kokoschips zu knapp einem Drittel aus Zucker. Da Verbraucher bei dem Produktnamen in Verbindung mit dem Hinweis „100 % natürlich“ vermutlich nicht mit einem Zuckerzusatz rechnen, sollte der Hersteller bereits deutlich auf der Schauseite darauf hinweisen.

Darum geht’s:

Das Produkt heißt „Original Kokoschips“. Darunter ist eine halbe Kokosnuss naturgetreu abgebildet. Daneben steht ein Siegel mit den Angaben „100% natürlich“ und „ohne Zusatzstoffe“. Erst über die Zutatenliste können interessierte Käufer erfahren, dass neben 67 Prozent Kokosnuss zusätzlich mehr als 30 Prozent Zucker sowie Salz in der Tüte stecken, die dem Produkt zugesetzt wurden.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Viele Kokoschips werden ungesüßt angeboten. Die Angabe „Original Kokoschips“ in Verbindung mit der Abbildung der Kokosnuss sowie dem Hinweis „100 % natürlich“ unterstützen den Eindruck, dass ausschließlich Kokosnuss in der Tüte steckt.

Fazit:

Der Anbieter sollte bereits auf der Schauseite auf den Zuckerzusatz hinweisen.

Stellungnahme der Heimatgut GmbH, Hamburg

Kurzfassung, erstellt von der Verbraucherzentrale:

Die Produkte sind 100% frei von Zusatzstoffen. Rohrzucker und Meersalz sind klassische Zutaten und damit keine Zusatzstoffe. Die Snacks werden nicht als gesund bezeichnet, sondern als eine bessere Snackalternative zu den herkömmlichen Snacks von bekannten Marken. Es wird an einer noch deutlicheren und unmissverständlicheren Formulierung gearbeitet, damit sich kein Kunde getäuscht fühlen könnte.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
16. April 2020