Skip to content Skip to navigation

Spurenkennzeichnung von Milch

Ich leide unter einer schweren Milchallergie. Kann ich mich darauf verlassen dass Milch – auch in Spuren – immer gekennzeichnet wird?

Frage

Ich leide an einer schweren Milchallergie, bereits Spuren von Milch verursachen bei mir einen allergischen Schock (Anaphylaxie), der lebensbedrohlich ist. Ich bin neu in Deutschland und ich habe schon ein paar Produkte probiert. Leider ist mein allergisches Asthma sehr schlecht geworden. Ich möchte gerne wissen, ob ich dem Inhalt der Produkte vertrauen kann, zum Beispiel bei Mehl oder Brot (Basis). Werden auch Spuren deklariert? Schreiben sie alles?

Antwort

Die Vorschriften zur Allergenkennzeichnung bei Lebensmitteln sind in Europa sehr umfassend. Die 14 häufigsten Allergene – darunter auch Milch – müssen bei vorverpackten Lebensmitteln in der Zutatenliste hervorgehoben werden, und zwar auch dann, wenn sie ansonsten nicht zu erkennen wären, beispielsweise als Bestandteil von Aromen.

Ein Beispiel: Ein natürliches Aroma wird aus Butter gewonnen. In der Zutatenliste muss das Aroma zwar nicht genannt werden. Enthält es jedoch Bestandteile eines Allergens wie Milch, muss dieses genannt und hervorgehoben werden, zum Beispiel „Aroma (MILCH)“. Die Verpflichtung zur Allergenkennzeichnung betrifft auch lose Ware wie Backwaren oder Käse. Hier genügt allerdings ein Schild, das der Händler die Allergene auf Nachfrage zur Verfügung stellt, und Sie müssen als Allergiker gegebenenfalls nachfragen.

Das bedeutet: Wird Milch – auch nur in winzigen Mengen – beabsichtigt einem Produkt zugefügt, muss dies auf jeden Fall gekennzeichnet werden.

Anders sieht es bei der sogenannten Spurenkennzeichnung aus, die ausschließlich unbeabsichtigte Spuren von Lebensmitteln betrifft. Verarbeitet ein Betrieb beispielsweise Milchschokolade und milchfreie Schokolade, so können unbeabsichtigt geringe Spuren von Milch in die milchfreien Schokolade gelangen. Viele Hersteller sichern sich für diesen Fall ab, in dem sie einen Hinweis auf die möglichen Spuren von Allergenen aufdrucken. Dieser Hinweis ist nicht vorgeschrieben. Er bedeutet nicht, dass das Produkt tatsächlich Spuren des Allergens enthält. Umgekehrt können Sie beim Fehlen des Hinweises nicht davon ausgehen, dass das Produkt frei von solchen unbeabsichtigten Spuren ist. Im Zweifel können Sie beim Hersteller nachfragen, ob er Ihnen ein milchfreies Lebensmittel garantieren kann. 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.5 (4 Stimmen)
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
8. Juli 2020