Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Spirituosen ohne Zutatenliste

Weshalb gibt es bei Spirituosen, zum Beispiel bei Likören, keine Zutatenliste?

Antwort:

Das Zutatenverzeichnis gehört zu den Pflichtangaben bei verpackten Lebensmitteln.

Von dieser Reglung gibt es jedoch auch Ausnahmen. So kann laut Lebensmittelinformationsverordnung zum Beispiel bei folgenden Lebensmitteln auf die Auflistung der Zutaten verzichtet werden:

  • Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1,2 Volumenprozent, außer Bier
  • frisches Obst, frisches Gemüse und Kartoffeln; nicht geschält, geschnitten oder ähnlich behandelt
  • Lebensmittel mit nur einer Zutat, sofern die Bezeichnung eindeutig auf die Art der Zutat schließen lässt
  • Käse, Butter, Joghurt und Sahne, denen keine Zutat zugesetzt wurde außer die für die Herstellung notwendigen Inhaltsstoffe

Die EU-Kommission kam allerdings 2017 zu dem Schluss, dass es keine objektiven Gründe für das Fehlen eines Zutatenverzeichnisses und einer Nährwertdeklaration auf alkoholischen Getränken gibt. Als nächster Schritt sollte die Branche einen Vorschlag für eine Selbstverpflichtung vorlegen, wie die Information der Verbraucher über die Zutaten und Nährwerte erfolgen soll.

Bisher haben sich die Hersteller von Spirituosen, Wein und Bier allerdings nicht auf eine einheitliche Kennzeichnung geeinigt. So kann man bisher nur vereinzelt Angaben zu Zutaten auf dem Etikett von Spirituosen finden.

Aus Sicht der Verbraucherzentrale ist es für Verbraucher unbefriedigend, dass sie bei den meisten alkoholischen Getränken weder Zutatenliste noch Nährwertkennzeichnung finden. Auch für alkoholische Getränke sollten diese Angaben verpflichtend sein.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3 (2 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
31. Januar 2019