Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Bezeichnung „Apfelaroma“

Handelt es sich nicht um ein Aroma, das zwingend aus Äpfeln stammen muss?

Äpfel
© Igor Normann - fotolia.com

Frage

Apfelaroma ist zwingend ein Erzeugnis aus Äpfeln, NICHT wie Sie meinen ein Aroma, welches nur nach Äpfeln schmeckt, aber nicht daraus gewonnen wird. Denn ein Aroma ist wie Saft ein Erzeugnis – oder wollen Sie behaupten Apfelsaft sei ein Erzeugnis, welches nur nach Äpfeln schmeckt, aber nicht daraus gewonnen wird? Lesen Sie hierzu die Definitionen in Art. 3 Abs. 2 der VO (EG) 1334/2008. Hierin wird „Aroma“ zum Erzeugnis definiert und „Raucharoma“ zum Erzeugnis aus Rauchkondensat: Siehe Buchstabe f).

Antwort

Die Bezeichnung „Apfelaroma“ ist in der EU-Aromenverordnung nicht eindeutig geregelt. Nach Ansicht der Aromenindustrie steht sie für ein Aroma mit Apfelgeschmack.

Es gibt aber unterschiedliche Rechtsauffassungen dazu.

Den Begriff „Aroma“ legt die Verordnung folgendermaßen fest:

Erzeugnis,

  • das als solches nicht zum Verzehr bestimmt ist und Lebensmitteln zugesetzt wird, um ihnen einen besonderen Geruch und/oder Geschmack zu verleihen oder diese zu verändern;
  • das aus den folgenden Kategorien hergestellt wurde oder besteht: Aromastoffe, Aromaextrakte, thermisch gewonnene Reaktionsaromen, Raucharomen, Aromavorstufen, sonstige Aromen oder deren Mischungen;

Steht in einem Zutatenverzeichnis die Angabe „Aroma“, so sind Rohstoffe und Produktionsverfahren unklar und man muss damit rechnen, dass es künstlich, also chemisch-synthetisch hergestellt wurde.

Ist dort von „natürlichem Apfelaroma“ die Rede, so muss dieses zu mindestens 95 Prozent aus dem Apfel stammen.

Heißt es „Apfelaroma“, so ist davon auszugehen, dass das Aroma zumindest nicht zu 95 Prozent aus dem Apfel stammt – denn sonst dürfte es als „natürliches Apfelaroma“ bezeichnet werden.

Der Deutsche Verband der Aromenindustrie ist der Auffassung, dass es sich um eine genauere Angabe oder eine Beschreibung des Aromas handelt, die laut Verordnung zulässig ist. Ein „Apfelaroma“ wäre somit als Aroma anzusehen, das lediglich nach Apfel schmeckt. Ein Hinweis auf die verwendeten Ausgangsstoffe wäre daraus nicht abzuleiten.

Wir sehen Bezeichnungen wie Apfelaroma sehr kritisch, denn wir gehen davon aus, dass Verbraucher sie als Aroma aus Äpfeln verstehen. Für ein Aroma, das nicht aus Äpfeln stammt, sehen wir die Gefahr der Täuschung.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat in einem Rechtsstreit die Unterlassung der Bezeichnung „Apfelaroma“ erreicht. Mehr Informationen dazu erhalten sie unter dem unten stehenden Link.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.1 (16 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
12. August 2016