Verbraucherbeschwerde

Mamba Cola & Friends

Auf der Verpackung werden vier Sorten angezeigt. Der Hinweis, dass mindestens drei Sorten in der Packung stecken, ist kaum zu finden.
getaeuscht

Auf der Verpackung werden vier unterschiedliche Sorten angezeigt. Der Hinweis, dass mindestens drei Sorten in der Packung stecken, ist kaum zu finden.

Der Hersteller hat eine Änderung der Kennzeichnung angekündigt.

Auf der Verpackung werden vier verschiedenen Sorten angezeigt. Es befinden sich aber nur drei in der Verpackung. Auf Anfrage beim Hersteller wurde mir mitgeteilt, dass sich auf der Verpackung ein Hinweis befindet. Nach einigem Suchen ist dieser auch zu finden, aber dieser ist bewusst versteckt angebracht. Er befindet sich unter der Falz der Folie. Sprich: Selbst, wenn man hinten auf die Verpackung schaut, kann man den Hinweis nicht lesen. Man muss erst die Falz der Folie umklappen, damit man diesen Hinweis findet. Hier scheint es also so, dass der Kunde/Käufer bewusst getäuscht wird, denn wer schaut schon unter die Falz, die umgeklappt werden muss, um einen winzigen Hinweis auf den Inhalt zu finden.
Verbraucher aus Piding vom 03.08.2021

Einschätzung der Verbraucherzentrale

Der Hinweis, dass nur mindestens drei der vier vorne genannten Sorten enthalten sind, ist klein gedruckt und schwer auffindbar. Der Anbieter sollte deutlicher darauf hinweisen, dass nur mindestens drei verschiedene Sorten in der Verpackung stecken.  

Darum geht’s:

Auf der Sammelpackung der Kaubonbons „Mamba Cola & Friends“ sind die vier Sorten „Cola-Orange“, „Cola-Zitrone“, „Cola-Ananas“ und „Cola-Kirsche“ namentlich genannt, dazu ist auch die jeweilige Frucht abgebildet. Durch ein schmales Sichtfenster an der Seite ist zu erkennen, dass die Verpackung vier Einzelpackungen enthält. Auf der Rückseite ist ein klein gedruckter Hinweis zu finden: „Enthält mindestens drei verschiedene Sorten der Geschmacksrichtungen Cola-Zitrone, Cola-Kirsche, Cola-Orange, Cola-Zitrone, Cola-Ananas. Genaue Sortierung: Siehe Sichtfenster“.   

Das ist geregelt: 

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Zudem müssen sie klar und für Verbraucher:innen leicht verständlich sein. Das sind wesentliche Grundsätze in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).


So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Der Hinweis, dass nur mindestens drei der vier vorne genannten Sorten enthalten sind, ist klein gedruckt, bei der Großpackung sogar von der Falz verdeckt und insgesamt schwer auffindbar. Auch das Sichtfenster ist verhältnismäßig klein, sodass Verbraucher:innen auf den ersten Blick erwarten können, dass alle genannten Sorten in der Sammelpackung stecken.   

Fazit:

Der Anbieter sollte deutlicher darauf hinweisen, dass nur mindestens drei verschiedene Sorten in der Verpackung stecken.

Stellungnahme der August Storck KG, Berlin

Kurzfassung, erstellt von der Verbraucherzentrale:

Die Sortensortierung ist aus technischen Gründen vom Zufall abhängig. Es kann nur sichergestellt werden, dass mindestens drei unterschiedliche Sorten in einer Stange enthalten sind. Der Hinweis auf die Sortensortierung ist infolge der Mehrsprachigkeit der Verpackungsangaben unglücklich platziert. Der Hersteller will eine Verpackung konzipieren, auf der der Hinweis auf die Sortenanzahl und der Verweis auf das Sichtfenster neben der Verkehrsbezeichnung steht. Außerdem soll das Sichtfenster vergrößert werden.

Ergebnis

Der Hersteller hat eine Änderung der Kennzeichnung angekündigt. Fotos des geänderten Layouts liegen Lebensmittelklarheit bisher nicht vor.