Skip to content Skip to navigation

Verpflegung im Flugzeug

Verpflegung im Flugzeug: Müssen verpackte Lebensmittel komplett gekennzeichnet sein?

Frage

Ich benutze beruflich oft das Flugzeug als Transportmittel. Hierbei fällt mir aber auf, dass die Lebensmittel nicht gekennzeichnet sind. Müssen Airlines dies nicht tun bzw. haben diese überhaupt Fertigverpackungen? Oder müssen sie die Allergene angeben wie bei der losen Ware? Ich habe diese Frage schon einer Flugbegleiterin gestellt, aber leider konnte sie mir nicht antworten. Kann es also sein, dass das Essen an Bord von der Lebensmittelkennzeichnung ausgeschlossen wird? Ich denke, dass der Verbraucher in heutiger Zeit einfach auch zu dem Essen an Bord klare Informationen braucht, aber eine komplette Kennzeichnung mit Zutaten, Verkehrsbezeichnung, Nährwerttabelle, MHD kann ich mir auch schwer vorstellen.

Antwort

Die Kennzeichnungsvorschriften für Lebensmittel gelten innerhalb der EU grundsätzlich auch für Verpflegungsleistungen in Flugzeugen und Verkehrsmitteln.

Die Verpflegung in Flugzeugen kann aber sehr unterschiedlich ausfallen. Nicht immer müssen verpackte Produkte vollständig gekennzeichnet sein.

Bekommen Sie beispielsweise eine Tüte Salzstangen, Kekse oder eine kleine Getränkepackung, so handelt es sich um “vorverpackte Lebensmittel“, die entsprechend der EU-Lebensmittelinformationsverordnung zu kennzeichnen sind.
Allerdings gelten Ausnahmen zum Beispiel für sehr kleine Verpackungen wie Portionspackungen mit Marmelade. Diese benötigen keine vollständige Kennzeichnung.

Lebensmittel, die der Anbieter im Hinblick auf den unmittelbaren Verzehr vorverpackt, müssen ebenfalls nicht gekennzeichnet werden. Ein belegtes Brötchen, das aus Gründen der Lebensmittelhygiene verpackt angeboten wird, könnte unter diese Regelung fallen.

Handelt es sich nicht um eine geschlossene Verpackung, sondern beispielsweise um eine Abdeckung, so dass der Inhalt ohne merkliche Veränderung der Packung einfach entnommen werden kann, liegt rechtlich ebenfalls kein vorverpacktes Lebensmittel vor. Auch hier entfällt die vollständige Kennzeichnung.

Eine Information über Allergene ist sowohl für vorverpackte Lebensmittel als auch für lose Ware. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserem Artikel „Allergen-Kennzeichnung: verpackte Lebensmittel und lose Ware“ (Link siehe unten).

Die Vorgaben der EU-Lebensmittelinformationsverordnung gelten allerdings grundsätzlich nur, sofern der Abfahrtsort in einem Mitgliedstaat der EU liegt.

Bei einem Flug aus einem Drittland in einen EU-Mitgliedstaat sind die EU-Kennzeichnungsvorschriften nicht verpflichtend.

Die Verbraucherzentrale fordert Fluggesellschaften aber generell auf, bei der Verpflegung zumindest Allergene freiwillig und klar zu kennzeichnen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Wir verwenden Cookies um mehrfache Bewertung zu verhindern. Mit der Abgabe der Bewertung stimmen Sie der Verwendung von Cookies ausdrücklich zu! Weitere Informationen finden Sie hier.
Letzte Änderung 
13. Mai 2016