Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Fürstenkrone Thunfisch Salat mit Paprika, Erbsen und Ei

 

Abbildung zeigt stückigen Salat, tatsächlich sind die Zutaten zu einer breiigen Masse vermengt.

Verbraucherbeschwerde 

Auf dem Deckel der Verpackung sieht das Produkt entsprechend des Titels lecker aus. Der Inhalt allerdings nicht mehr: Es ist eine braune Masse – die einzelnen Bestandteile sind nicht mehr erkennbar.
Verbraucherin aus Berlin vom 17.07.2019

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Die Abbildung des „Thunfisch-Salates“ lässt einen stückigen Salat mit Sauce erwarten. Der Inhalt der Verpackung weicht hiervon jedoch deutlich ab. Produktabbildungen dienen Verbrauchern zur Orientierung beim Einkauf. Der Hersteller sollte eine realistische Abbildung verwenden.

Darum geht’s:

Die Abbildung auf dem Deckel zeigt deutlich erkennbare Stücke Thunfisch. Auch weitere Zutaten wie Erbsen, Paprika und Ei sind in der Abbildung des Salats deutlich zu erkennen. Der in der Packung enthaltene Salat weicht optisch stark von der Abbildung ab. Enthalten ist eine beigefarbene Masse.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Dieser Grundsatz gilt für die Gesamt-Aufmachung eines Lebensmittels, dazu gehören auch Abbildungen.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Der Anblick des Salates entspricht in keiner Weise der bildlichen Darstellung auf der Frontseite. Die nahezu homogene und beige Masse in der Schale erfüllt die Erwartungen nicht.

Fazit:

Der Hersteller sollte eine realistische Abbildung verwenden.

Stellungnahme der Netto Markendiscount AG & Co. KG:

Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale vom 06.09.2019 hat Rewe bisher nicht reagiert.

Stand 
30. September 2019