Fragen & Antworten

Kartoffeln: "nach der Ernte behandelt“

Frage

Ich hätte gerne Infos über Behandlungsmittel bei Kartoffeln. Wohin soll ich mich wenden, um zu erfahren, womit und wozu Kartoffeln "nach der Ernte behandelt" werden?

Antwort

Nicht alle Behandlungsmittel für Kartoffeln sind kennzeichnungspflichtig. Die wenigen kennzeichnungspflichtigen Mittel sind überwiegend nicht mehr zugelassen. Für eines mit Imazalil gibt es noch eine Zulassung bis Ende 2022. 

Um eine längere Haltbarkeit zu erzielen, dürfen Kartoffeln nach der Ernte mit Keimhemmungsmitteln behandelt werden. Dafür zugelassen sind Ethylen, Grüne-Minze-Öl, Maleinsäurehydrazid und 1,4-Dimethylnaphthalin. Für diese Mittel besteht keine Kennzeichnungspflicht. Ob eines davon verwendet wurde, können Sie nur über den Anbieter selbst erfragen. Ethylen und Grüne-Minze-Öl sind auch für Bio-Speisekartoffeln erlaubt.  

Eine Kennzeichnungspflicht gilt nur für die Behandlung mit den Mitteln Imazalil, Thiabendazol und Chlorpropham. So verlangt es die Rückstandhöchstmengen-Verordnung. Allerdings sind Thiabendazol und Chlorpropham nicht mehr für Speisekartoffeln zugelassen. Eine Zulassung gibt es noch für ein Mittel mit Imazalil bis Ende 2022.

Der Hinweis „nach der Ernte behandelt“ bedeutet daher vermutlich „behandelt mit Imazalil".

 

Hinweis: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden in der Regel nicht aktualisiert.

Der leichtsprachliche Text wurde übersetzt von:
Isabella von Luxburg,
luxburg@leichtzulesen.org,
www.leichtzulesen.org
Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache e.V.

Der Text wurde geprüft durch die Prüflesegruppe:
Menschen mit Lernschwierigkeiten Zentrum Leichte Sprache Allgäu,
https://www.kjf-augsburg.de/angebote-leistungen/weitere-angebote/zentrum-leichte-sprache/

 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag?
Durchschnitt: 3.7 (26 Stimmen)
spheri
31.12.2021 - 21:14

Guter aufschlussreicher Artikel, danke! Habe bei Aldi und Norma im Dezember 2021 Kartoffeln gekauft mit dem Vermerk "nach der Ernte behandelt“ und bin verunsichert ob es sich hierbei um Chlorpropham handelt

Redaktion Lebensmittelklarheit
05.01.2022 - 10:53

Danke für Ihren Hinweis. Wir haben den Artikel aktualisiert. Da die Zulassung für Imazalil bis Ende 2022 verlängert wurde, wurden die Kartoffeln vermutlich damit behandelt.  

Neuen Kommentar hinzufügen

Restricted HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type='1 A I'> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id='jump-*'> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.