Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Werbung zu Herkunft aus ökologischem Anbau auf egg.de

 

Internetauftritt mit Bio-Siegel beworben, aber auch Produkte aus konventionellem Anbau im Angebot

Verbraucherbeschwerde 

Auf den Seiten egg.de wirbt das Unternehmen stets mit dem Bio-Logo, obwohl es nur ein Bioprodukt gibt. Das Unternehmen wirbt auch auf der Startseite mit dem Bio-Logo, auf der aber konventionelle Produkte abgebildet sind. Das ist doch nicht okay, oder?
Frau P. aus Hamburg vom 21.06.2015

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Auf allen Seiten des Auftritts egg.de ist oben unter anderem das Deutsche Bio-Siegel abgebildet. Darunter werden verschiedene Produkte zur Sportlerernährung angeboten. Bis auf eine Ausnahme stammen diese Lebensmittel aus konventioneller Herstellung. Aufgrund der Darstellung können Verbraucher jedoch nach Meinung der Verbraucherzentrale bei allen Angeboten von Bio-Produkten ausgehen. Der Anbieter sollte die Verwendung der Bio-Siegel auf die Internetseiten mit Bio-Produkten beschränken. Der Eindruck, dass konventionelle Produkte Bioqualität haben, darf nicht entstehen.

Darum geht’s:

Die egg.de GmbH bietet diverse Nahrungsergänzungsmittel und Proteinprodukte für Sportler an. Ein Produkt ist als Bio-Produkt ausgewiesen und mit den Bio-Siegeln der EU und Deutschlands gekennzeichnet. Im Internetauftritt läuft eine feste Zeile über alle Unterseiten. Sie enthält neben dem Logo des Unternehmens unter anderem das deutsche Bio-Siegel. Damit steht das Bio-Siegel auch auf den Seiten des online-Shops, auf denen Lebensmittel aus konventionellem Anbau angeboten werden. Diese Darstellung kann bei Kunden den Eindruck erwecken, dass alle Produkte aus ökologisch erzeugten Zutaten hergestellt wurden.

Das ist geregelt:

Nach der EG-Öko-Verordnung darf das Gemeinschaftslogo für ökologische/biologische Produktion in der Kennzeichnung, Aufmachung und Werbung von Erzeugnissen verwendet werden, sofern diese die Vorschriften dieser Verordnung erfüllen. Die gleichen Voraussetzungen gelten für die Verwendung von nationalen und privaten Logos, die eine ökologische/biologische Herkunft der Ausgangsstoffe anpreisen.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung bieten durch den Herstellungsprozess eine besondere Qualität und haben in der Regel einen höheren Preis als konventionelle. Wird für konventionelle Produkte mit Biosiegeln geworben, ist dies Verbrauchertäuschung und gesetzeswidrig. Hier ist der Bezug der Werbung mit dem Bio-Siegel nicht eindeutig und unserer Ansicht irreführend.

Fazit:

Der Anbieter sollte daher das deutsche Bio-Siegel auf den Internetseiten entfernen, die keine Bio-Produkte zeigen.

Stellungnahme der egg.de GmbH, Berlin

Obgleich wir die Ansicht Ihres Beschwerdeführers nicht teilen, haben wir dies zum Anlass genommen, unseren Internetauftritt dahingehend zu überarbeiten, dass sich das Bio-Siegel explizit auf unser Produkt Bio-Protein bezieht.

Status 

Die egg.de GmbH hat vor die Abbildung des deutschen Bio-Siegels in der oberen Leiste auf allen Seiten des Internetauftritts egg.de den Hinweis „Zum Produkt Bio-Protein“ ergänzt. Damit steht weiterhin auch auf Seiten mit Produktangeboten aus konventioneller Erzeugung das EU-Bio-Siegel. Unserer Ansicht nach schließt die vorgenommene Veränderung des Internetauftritts nicht ausreichend aus, dass Kunden auch bei Produkten aus konventioneller Herstellung auf eine Herkunft aus ökologischem Landbau schließen.

Stand 
3. Dezember 2015