Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Weihenstephan Quark mit Honig abgerundet

 

Quark mit 0,8 Prozent Honig und natürlichem Aroma „abgerundet“

Verbraucherbeschwerde 

Die Bezeichnung "mit Honig abgerundet", die Beschreibung "mit 15 % Honigzubereitung" und die Tatsache, dass tatsächlich nur 0,8 % Honig enthalten sind, 4 g insgesamt in 500 g Quark, stellt für mich eine Irreführung dar. Dass zwischen 15 % Honigzubereitung und tatsächlich verwendeter Honigmenge eine derartige Diskrepanz besteht, lässt mich vermuten, dass das tatsächlich vorhandene Honigaroma überwiegend durch die natürlichen Aromen verursacht wird.


Herr K. aus Gunzenhausen vom 30.06.2017

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Im Produktnamen genannte und prominent abgebildete Zutaten wie hier der Honig sollten auch eine wesentliche Menge im Produkt ausmachen. Obwohl die Honigzubereitung einen Anteil von 15 Prozent im Quark ausmacht, ist lediglich 0,8 Prozent Honig im Produkt enthalten. Der Anbieter sollte den tatsächlichen Honiggehalt sowie einen Hinweis auf die Aromatisierung auf den ersten Blick erkennbar machen.

Darum geht’s:

Der Deckel und die Vorderseite des Bechers zeigen einen Honiglöffel, von dem aus großzügig Honig in eine Glasschale mit Quark fließt. Auf der Rückseite steht die Bezeichnung „Speisequarkzubereitung mit 15 % Honigzubereitung“ und die Zutatenliste, die zusätzlich zu Quark und Joghurt noch Wasser, Zucker, 0,8 Prozent Honig und natürliches Aroma aufführt.
Die Zutaten sind der Menge nach in absteigender Reihenfolge aufgelistet.

Das ist geregelt:

Die EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) regelt grundsätzlich, dass Informationen über Lebensmittel nicht täuschend sein dürfen, insbesondere in Bezug auf die Eigenschaften des Lebensmittels wie die Zusammensetzung.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Verbraucher, die sich für den tatsächlichen Honiggehalt interessieren, nützt die Angabe in der Bezeichnung „Speisequarkzubereitung mit 15 % Honigzubereitung“ wenig. Sie vermittelt im Gegenteil den falschen Eindruck einer erheblichen Menge Honig im Produkt. Erst nach genauem Lesen der Zutatenliste erfahren sie den wahren Gehalt – 0,8 Prozent Honig – und dass die Süße im Quark mehr auf Zucker als auf Honig beruht. So scheint die Honigzubereitung hauptsächlich aus Wasser und Zucker zu bestehen. Natürliches Aroma gleicht den geringen Honiganteil geschmacklich aus.

Fazit:

Der Anbieter sollte den Honiggehalt im Gesamtprodukt auf den ersten Blick klar verständlich angeben. Die Honig-Abbildung sollte er entfernen oder auf die Aromatisierung mit der Angabe „mit Aroma“ oder „aromatisiert“ bereits auf der Schauseite hinweisen.

Stellungnahme der Molkerei Weihenstephan GmbH & Co. KG, Freising

Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale vom 04.07.2017 ist bisher keine Antwort erfolgt.

Stand 
27. Oktober 2017