Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Archiv

Salakis Back Schafkäse, Beispiel Sorte Kräuter

 

Abbildung zeigt nun ehrlicher Panade dicker und Käse dünner

Verbraucherbeschwerde 

Auf der Verpackung ist ein dickes Stück Käse mit dünner Kruste/Panade zu sehen – richtig appetitlich. Nach dem Braten hatte ich das Gefühl nur Panade und kaum Käse zu essen. Ein Blick auf die Zutatenliste erklärte mir: nur 55 % Käse! Ich war echt enttäuscht. Und dann wird auch noch mit dem Zusatz "Natur" (Anmerkung der Redaktion: Verbraucherin hat die Sorte Natur gekauft)
Frau S. aus Anklam vom 13.11.2013

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Verbraucher können aufgrund der Abbildung des gebratenen Schafskäses in einer Pfanne, davon ausgehen, dass das Produkt auch nach der Zubereitung im Haushalt vergleichbar aussieht. Tatsächlich fällt der Panadeanteil deutlich größer aus als abgebildet. Deshalb sollte die unrealistische Abbildung entweder entfallen oder aber die tatsächlichen Mengenverhältnisse widerspiegeln.

Darum geht’s:

Die Schauseite des Kartons zeigt ein Stück aufgeschnittenen Back Schafkäse in einer Pfanne mit gebratenem Gemüse und ein paar Kräuterzweigen. Die Teigkruste scheint auf der Abbildung wenige Millimeter dünn zu sein. Nach der empfohlenen Zubereitung mit wenig Öl in einer Pfanne ist die Panade tatsächlich mehr als doppelt so dick. Die Zutatenliste nennt einen Käseanteil von 55 %. Der Rest entfällt auf die Panadezutaten und 0,33 % Kräuter.

Das ist geregelt:

Die EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) regelt grundsätzlich, dass Informationen über Lebensmittel nicht täuschend sein dürfen, insbesondere in Bezug auf die Eigenschaften des Lebensmittels wie die Zusammensetzung oder bildliche Darstellungen.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Unserer Auffassung nach können Verbraucher beim Einkauf des Produktes davon ausgehen, dass der Käse nach dem Braten der appetitlichen Abbildung weitgehend entspricht. Sowohl beim Schafkäse der Verbraucherin als auch beim Test der Verbraucherzentrale ist der Panadeanteil sowohl roh als auch nach der Zubereitung deutlich dicker als abgebildet.

Fazit:

Die Aufmachung der Verpackung sollte den tatsächlichen Inhalt darstellen und nicht andere Mengenverhältnisse der wesentlichen Komponenten bewerben.

Stellungnahme der Lactalis Deutschland GmbH, Kehl am Rhein

Kurzfassung:

Die Verpackungsgestaltung entspricht den gesetzlichen Vorgaben. Die Dicke der Panade kann allerdings innerhalb einer Produktionscharge leicht variieren und von der Abbildung abweichen. Der tatsächliche Salakis-Gewichtsanteil am panierten Gesamtprodukt ist jedoch in der Zutatenliste klar ersichtlich. Den Verbraucherhinweis nehmen wir dennoch gerne bei einer Verpackungsüberarbeitung auf.

Stellungnahme Downloads 
Status 

Im Rahmen eines Marktchecks im Frühjahr 2016 haben wir eine Änderung des Produktes festgestellt. Der Anbieter hat bei der angekündigten Verpackungsüberarbeitung die Mengenverhältnisse von Panade zu Käse angepasst. Die Abbildung stimmt somit weitgehend mit dem Inhalt überein.

Stand 
12. Februar 2014