Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Mövenpick Feine EisCreationen Bourbon Vanille mit frischer Sahne

 

Sahne beworben, aber zu wenig Milchfett im Eis

Verbraucherbeschwerde 

Bei der Mövenpick-Eissorte Bourbon Vanille wird auf dem Deckel mit einem Zusatz "mit frischer Sahne" geworben. Auf der Rückseite wird einerseits der Artikel mit "... verfeinert mit Schlagsahne" gekennzeichnet und die "Sahne" in der Zutatenliste fett gedruckt hervorgehoben. Aus der Zutatenliste geht aber hervor, dass das Eis aus "entrahmter Milch" hergestellt wird. Warum wird die Milch "entrahmt" um hinterher werbewirksam "mit Sahne zu verfeinern".

Nur wenn der Gesamt-Milchfett-Anteil der Eiscreme den Anteil von Vollmilch (also 3,5 %) übersteigt, sollte man mit "Sahne" werben dürfen.
Herr oder Frau K. aus Wolfenbüttel vom 09.05.2016

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Wird auf Sahne als besondere Zutat im Eis hingewiesen, suggeriert das ein Sahneeis. Der Milchfettgehalt im Eis liegt jedoch unter dem in den Leitsätzen für Sahneeis vorgesehenen Fettgehalt. Der Anbieter sollte nach Ansicht der Verbraucherzentrale entweder den Milchfettgehalt erhöhen oder Sahne nicht als spezielle Zutat bewerben.

Darum geht’s:

Auf dem Deckel der Eispackung wirbt der Anbieter mit dem Hinweis „mit frischer Sahne“. In der Bezeichnung auf der Rückseite heißt es "... verfeinert mit Schlagsahne". Laut Zutatenliste taucht an erster Stelle eingedickte entrahmte Milch auf. Sahne ist mit 7,7 Prozent enthalten. Als weiterer Fettlieferant folgt Kokosfett direkt dahinter. Die Nährwerttabelle nennt einen Fettgehalt von 9,5 g/100 g. Entrahmte Milch hat einen Fettgehalt von 0,1 Prozent und Sahne von rund 30 Prozent (etwa 2,3 g Fett/100 g Eis). Demnach dürfte der Fettanteil größtenteils aus dem Kokosfett stammen.

Das ist geregelt:

Nach den Leitsätzen für Speiseeis wird „Speiseeis unter Verwendung von Milch, Milcherzeugnissen, Ei, Zuckerarten, Honig, Trinkwasser, Früchten, Butter, Pflanzenfetten, Aromen und färbenden Lebensmitteln“ hergestellt. Rahm- oder Sahneeis sollte mindestens 18 Prozent Milchfett aus der bei der Herstellung verwendeten Sahne (Rahm) enthalten.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Es ist nachvollziehbar, dass der Verbraucher durch den Hinweis auf „frische Sahne“ eine besondere Qualität der Eiscreme in Form von Sahneeis erwartet, die über die von Eiscreme mit 10 % Milchfett hinausgeht. Sahne als Zutat in Eiscreme sorgt zum einen durch die Möglichkeit Luft einzuschlagen und zum anderen über ihren Fettgehalt für eine besondere Cremigkeit des Eises. Hier wird der Fettgehalt im Wesentlichen über die Zugabe von Kokosfett erreicht. Daher sieht sich der Verbraucher nachvollziehbar getäuscht.

Fazit:

Der Anbieter sollte auf die Werbung mit frischer Sahne verzichten, solange der Milchfettanteil nicht dem von Sahneeis entspricht.

Stellungnahme der Nestlé Schöller GmbH, Nürnberg

Kurzfassung:

Bei Mövenpick Bourbon Vanille handelt es sich gemäß der Leitsätze für Speiseeis um ein „Eis“. Für „Eis“ gibt es keine Vorgaben zum Fettgehalt der Zutat Milch. Die Verwendung von entrahmter Milch ist somit völlig in Ordnung. Die 7,7 % Schlagsahne gibt dem Eis einen sahnigen Geschmack, der sich vom Geschmack von Milch – egal welchen Fettgehaltes – unterscheidet.

Stand 
16. August 2016