Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Hipp Hirse-Kringel

 

„Hirse-Kringel“ enthalten mehr Reis als Hirse

Verbraucherbeschwerde 

Die Bezeichnung auf der Vorderseite lautet Kinder Hirse-Kringel (aus Bio-Hirse und ausgewähltem Getreide) dies suggeriert, dass der Hauptbestandteil Hirse sei. Auf der Rückseite wird jedoch vermerkt, dass das Produkt 34 % Hirse enthält. Wenn man sich dann noch die Zutatenliste anschaut, muss man feststellen, dass Reis einen prozentual höheren Anteil hat als Hirse.

Zwar erhält man auf der Rückseite zusätzliche Informationen, jedoch ist der Titel des Produktes irreführend, vor allem, da ich gelesen hatte, dass Säuglinge und Kleinkinder eher weniger Reis als andere Stärkebeilagen wie Kartoffeln essen sollten.
Frau J. aus Moers vom 19.02.2017

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Der Produktname „Kinder Hirse-Kringel“ ergänzt durch den Hinweis „aus Bio-Hirse und ausgewähltem Getreide“ kann den Eindruck erwecken, dass Hirse als Getreidezutat mengenmäßig überwiegt. Tatsächlich enthält das Produkt jedoch mehr Reis als Hirse, womit die Verbraucherin nicht gerechnet hat.
Der Hersteller sollte bereits auf der Vorderseite Klarheit über die Zusammensetzung schaffen und den Produktnamen konkreter den enthaltenen Zutaten anpassen.

Darum geht’s:

Auf der Vorderseite der Verpackung steht der Produktname „Kinder Hirse-Kringel“ und darunter in kleinerer Schrift „aus Bio-Hirse und ausgewähltem Getreide“. Verbraucher können davon ausgehen, dass Hirse den Hauptgetreideanteil ausmacht. Die Bezeichnung auf der Rückseite der Verpackung lautet: Gepufftes Getreideprodukt für Säuglinge und Kleinkinder mit 34 % Bio-Hirse“. Das Zutatenverzeichnis benennt zuerst Reis, dann Hirse (34 %) und dann Mais.

Das ist geregelt:

Die EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) regelt grundsätzlich, dass Informationen über Lebensmittel nicht täuschend sein dürfen, insbesondere in Bezug auf die Eigenschaften des Lebensmittels, wie beispielsweise die Zusammensetzung oder die Bezeichnung eines Lebensmittels. Des Weiteren schreibt die Verordnung Angaben zur Menge der verwendeten Zutaten vor, falls die Zutaten in der Bezeichnung eines Lebensmittels genannt werden, wie durch den Namen „Hirse-Kringel“.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Der Produktname erweckt den Eindruck, dass vorwiegend Hirse als Getreidezutat für die Kringel verwendet wird. Wie hoch der Anteil an Hirse ist und was sich hinter „ausgewähltem Getreide“ verbirgt, erfahren Verbraucher erst auf der Rückseite.

Die Zusammensetzung mit 34 Prozent Hirse und 66 Prozent „ausgewähltem Getreide“, das überwiegend aus Reis besteht, werden sie aufgrund der Schauseite jedoch nicht erwarten.

Fazit:

Der Hersteller sollte bereits auf der Vorderseite Klarheit über die Getreideanteile schaffen und den Produktnamen konkreter den enthaltenen Zutaten anpassen.

Stellungnahme der Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Pfaffenhofen/Ilm

Kurzfassung:

Die gesetzlich vorgeschriebene Verkehrsbezeichnung „Gepufftes Getreideprodukt für Säuglinge und Kleinkinder mit 34 % Bio-Hirse“ und die Zutatenliste zeigen auf, dass im Kringel nicht nur Hirse zum Einsatz kommt. Der Produktname kann und muss nicht alle Zutaten beinhalten. Reis und Mais werden eingesetzt um den intensiven Hirsegeschmack babygerecht abzumildern. 

Stellungnahme Downloads 
Stand 
19. Juni 2017