Das hat Lebensmittelklarheit erreicht:

Farmer’s Snack Fitness Snack, Beispiel Sorte Kirsch-Ananas Crunchi

Hinweis: Der Text zu dieser Produktmeldung ist entweder veraltet oder entspricht nicht mehr den Kriterien von lebensmittelklarheit.de

Änderung: Zuckergehalt deutlich reduziert und gesundheitsbezogene Aussagen entfernt
Geändert

Eine Getreide-, Trockenfrucht-, Nuss-Mischung verspricht durch Aufmachung der Schauseite körperliche Fitness. Außerdem sprechen weitere Hinweise dem Crunchi gesundheitsförderliche Wirkungen und eine längerfristige Energieversorgung zu. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale widersprechen die Angaben der Health Claims Verordnung und sollten vom Produkt entfernt und die Aufmachung der Schauseite geändert werden.

Auf der Verpackung wird mit Fitness Snack geworben. Da in dem Produkt aber fast 50 % Zucker enthalten ist, wird es wohl kaum der Fitness dienen sondern ist eine Süßigkeit!
Herr L. aus Aachen vom 28.12.2012

Darum geht’s:
Ein Crunchy aus Getreideerzeugnissen, Nüssen und Trockenfrüchten wird als Fitness Snack bezeichnet. In direktem Zusammenhang dazu sind die Beine eines Läufers zu sehen. Auf der Rückseite finden sich direkt über der Zutatenliste die Aussagen „Der Getreide-, Frucht-, Nussmix bietet eine Quelle an ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen (Polyphenole), denen man gesundheitsfördernde Wirkungen zu spricht. Die unterschiedliche Zusammensetzung von Kohlenhydraten ermöglicht eine Energiebereitstellung zu unterschiedlichen Zeiten und eine daraus resultierende längerfristige Energieversorgung.“. Die Nährwerttabelle weist einen Zuckergehalt von 47,1 g/100 g aus. Für den Verbraucher steht der hohe Zuckergehalt des Produktes im Widerspruch zu der Bezeichnung „Fitness Snack“.

Das ist geregelt:
Die Health Claims-Verordnung (HCV) regelt die Verwendung gesundheits- und nährwertbezogener Angaben. Danach ist eine gesundheitsbezogene Angabe „jede Angabe, mit der erklärt, suggeriert oder auch nur mittelbar zum Ausdruck gebracht wird, dass ein Zusammenhang zwischen einer Lebensmittelkategorie, einem Lebensmittel oder einem seiner Bestandteile einerseits und der Gesundheit andererseits besteht“. 
Als nährwertbezogene Angabe gilt unter anderem “jede Angabe, mit der erklärt, suggeriert oder auch nur mittelbar zum Ausdruck gebracht wird, dass ein Lebensmittel besondere positive Nährwerteigenschaften besitzt, und zwar aufgrund der Energie (des Brennwerts), die es liefert, in vermindertem oder erhöhtem Maße liefert oder nicht liefert;“. Die Angaben dürfen unter anderem „nicht falsch, mehrdeutig oder irreführend sein“ und  „nicht zum übermäßigen Verzehr eines Lebensmittels ermutigen oder diesen wohlwollend darstellen; Weiterhin muss sich die nährwert- und gesundheitsbezogene Angabe nach Artikel 6 der HCV auf allgemein anerkannte wissenschaftliche Nachweise stützen und durch diese abgesichert sein.
Lebensmittelhersteller konnten für gesundheitsbezogene Angaben eine Zulassung beantragen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat diese wissenschaftlich geprüft und bewertet. Als Ergebnis hat die Europäische Kommission eine Liste mit 222 zulässigen gesundheitsbezogenen Werbeaussagen für Lebensmittel (sogenannte “Health Claims”) verabschiedet, die seit Dezember 2012 gilt. Andere gesundheitsbezogene Angaben, als die in der Liste genehmigten sind verboten, außer das Zulassungsverfahren läuft noch.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:
Allein die Aufmachung der Schauseite mit der Bezeichnung als „Fitness“ und der Abbildung der laufenden Beine kann Verbrauchern den Eindruck vermitteln, das Crunchi fördere die körperliche Fitness. Die oben zitierte Werbung von der Rückseite verspricht darüber hinaus „gesundheitsfördernde Wirkungen“ durch verschiedene Inhaltstoffe und eine „längerfristige Energieversorgung“ aufgrund der Zusammensetzung der Kohlenhydrate.
Eine Überprüfung von Crunchys anderer Anbieter im Markt zeigte einen Zuckergehalt zwischen 19 und 35 g/100 g, der deutlich geringer liegt als im vorliegenden Produkt mit fast 48 g.
Unseres Erachtens werden die Vorgaben der Health Claims-Verordnung durch den Namen und die gesundheits- und nährwertbezogenen Angaben missachtet.

Fazit:
Die gesundheits- und nährwertbezogenen Angaben sollte der Anbieter vom Produkt entfernen. Der Name Fitness Snack und die Abbildung sollten so geändert werden, dass keine positive Wirkung auf die körperliche Fitness versprochen wird.

Stellungnahme der Farmer’s Snack GmbH, Seevetal

Die von dem Verbraucher aufgeführten Nährwerte beziehen sich auf eine ältere Packung, die wir seit mehr als 12 Monaten nicht mehr ausliefern. Die genauen, aktuellen Zuckerwerte können Sie dem beiliegenden Bericht entnehmen.
Grundsätzlich ist dieses Produkt als sehr energiereiche Kost entwickelt worden. In Verbindung mit einer Langstreckenbelastung (auch über mehrere Tage) ist der Zuckeranteil eine wichtig Komponente für die Leistung eines Sportlers (Kletterer, Fahrradsportler, Langstreckensegler etc.).

Ergebnis

Der Anbieter hat die Rezeptur des Crunchi verändert und den Zuckergehalt dadurch auf 29, 8 g/100 g reduziert. Außerdem wurden die gesundheits- und nährwertbezogenen Angaben auf der Rückseite in „… ein Snack mit wichtigen Inhaltsstoffen für die tägliche Ernährung. Der Getreide-, Frucht-, Nussmix bietet eine Quelle an ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen.“ geändert.
Die Aufmachung der Vorderseite mit Name und Abbildung ist nach wie vor unverändert und verspricht mehr körperliche Fitness, was nach Ansicht der Verbraucherzentrale verändert werden sollte.

Hinweis: Der Text zu dieser Produktmeldung ist entweder veraltet oder entspricht nicht mehr den Kriterien von lebensmittelklarheit.de