Das hat Lebensmittelklarheit erreicht:

Aktiv3 ISOTON Energiedrink

Hinweis: Der Text zu dieser Produktmeldung ist entweder veraltet oder entspricht nicht mehr den Kriterien von lebensmittelklarheit.de

Änderung: Getränk mit Saccharose nicht mehr als "Fruktosefrei" beworben
Geändert

Auf zuckerhaltigen Lebensmitteln sollte der Hinweis „ohne Fruktose“ unterbleiben, wenn über Haushaltszucker Fruktose in gebundener Form enthalten ist.

Die Firma wirbt damit, dass ihre Sportgetränke sowie weitere Produkte frei von Laktose, Gluten und Fruktose sind, was für mich aus gesundheitlichen Gründen ein Kaufgrund gewesen wäre. Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt jedoch, dass direkt an 2. Stelle Saccharose enthalten ist, die ja bekanntlich aus Glukose und Fruktose besteht. In der Nährwertkennzeichnung sind die Kohlenhydrate leider auch nicht näher aufgesplittet, so dass man die tatsächlichen Fruktosegehalte nicht ermitteln kann. Rechtlich mag die Deklaration vielleicht standhalten, aber ich fühle mich dadurch getäuscht. Für jemanden, der an einer Fruktoseintoleranz bzw. -malabsorption leidet, könnte dieses Getränk gravierende Folgen haben und unangenehme Symptome auslösen.
Frau K. aus Rheinland-Pfalz vom 28.04.2011

Darum geht's:
Die Anbieter-Website beschreibt das Sportgetränk „Aktiv3 Isoton-Aktivdrink“ als fruktosefrei. Laut Zutatenliste ist Saccharose, also Haushaltszucker, das einzige Kohlenhydrat im Getränk. Die Angabe ist somit aus lebensmittelrechtlicher Sicht in Ordnung. Saccharose besteht jedoch zur Hälfte aus Fruktose, die während der Verdauung freigesetzt wird. Für Personen, die Fruktose aus gesundheitlichen Gründen strikt meiden müssen, kann dieses Getränk somit ungeeignet sein.

So sieht's die Verbraucherzentrale:
Nach Auffassung der Verbraucherzentrale sollten Produkte, die Saccharose enthalten, nicht als fruktosefrei bezeichnet werden. Alternativ könnte in unmittelbarer Nähe der Angabe „fruktosefrei“ ein Hinweis auf den Saccharosegehalt erfolgen.

Stellungnahme der Kräuterhaus Sanct Bernhard KG, Bad Ditzenbach

Kurzfassung erstellt durch die Verbraucherzentrale:
In dem als "fruktosefrei" ausgelobten Getränk ist Saccharose, die sich gleichermaßen aus Fruktose und Glukose zusammensetzt, enthalten.
Von Personen mit einer Fruktosemalabsorption wir der Isoton energiedrink größtenteils gut vertragen. Lediglich bei einer hereditären Fruktoseintoleranz sollte auf Saccharose verzichtet werden.
Wir nehmen Ihre Anregung auf und verzichten in Zukunft auf die Auslobung "fruktosefrei".

Ergebnis

Der Anbieter hat die Werbung "fruktosefrei" in seinem Angebot "Aktiv3 Isoton Energiedrink" auf aktiv3.de entfernt.

Hinweis: Der Text zu dieser Produktmeldung ist entweder veraltet oder entspricht nicht mehr den Kriterien von lebensmittelklarheit.de