Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Rosette de Lyon – Original Französische Salami

 

Französische Landesfarben und Hinweis „Original Französisch“ werben für französisches Produkt. QR-Code weist hingegen auf Fleisch aus Spanien und die Verarbeitung in Deutschland hin.

Verbraucherbeschwerde 

Auf dem Produkt ist, aus meiner Sicht, ein starker Fokus auf ein französisches Produkt gelegt. Es befinden sich Markierung mit "original Französisch"; "original französische Salami" auf der Packung. Der EG Stempel besagt allerdings, dass es sich mit DE-NI-33333-EG um einen deutschen Verarbeitungsbetrieb handelt. Zusätzlich kann das verwendete Fleisch aus Spanien oder Frankreich kommen.


Ich fühle mich als Verbraucher hier schon getäuscht, da ein Produkt welches sich als original französische Salami bezeichnet mit Fleisch aus Frankreich oder Spanien in Deutschland hergestellt wurde für mich wenig mit Frankreich gemein hat. Hier ist für mich wenig original Französisch. Ich würde die Aufmachung "nach französischer Art" besser finden.
Verbraucher aus Ettlingen vom 04.01.2019

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Auf der Schauseite der Verpackung sprechen mehrere Hinweise für eine Französische Salami. Die Anschrift des Lebensmittelunternehmens auf der Verpackung liegt jedoch in Niedersachsen, worauf ebenfalls das Identitätskennzeichen hinweist. Die Angaben zur Fleischherkunft im Internet nennen Frankreich und Spanien.

Solche Angaben sind für Verbraucher widersprüchlich. Der Hersteller sollte auf der Verpackung deutlich machen, welchen Bezug die Salami zu Frankreich hat und woher das Fleisch stammt.

Darum geht’s:

Auf der Schauseite weisen der Produktname in Französisch, der Hinweis „Original Französisch“ und eine Kochmütze in den französischen Landesfarben auf ein Französisches Produkt hin. Die Adresse des Anbieters auf der Rückseite nennt den Firmensitz Seevetal in Niedersachsen. Auch das Identitätskennzeichen weist mit den Kürzeln DE und NI auf Niedersachsen hin. Mit einem Barcode oder auf einer Internetseite von Aldi Süd erfahren die Kunden, dass das Schwein in Frankreich oder Spanien aufgezogen, geschlachtet und zerlegt sowie in Deutschland verarbeitet wurde. Für die Kunden ist bei spanischer Herkunft des Fleisches nicht erkennbar, wieso der Anbieter das Produkt als französisch bewirbt.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Herkunft. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Nach der Verordnung ist die Angabe des Herkunftsorts verpflichtend, falls ohne diese Angabe eine Irreführung der Verbraucher über den tatsächlichen Herkunftsort des Lebensmittels möglich wäre. Insbesondere dann, wenn die dem Lebensmittel beigefügten Informationen oder das Etikett insgesamt sonst den Eindruck erwecken würden, das Lebensmittel komme aus einem anderen Herkunftsort.

Diese Regelung wird ab April 2020 modifiziert. Dann wird die Verordnung vorschreiben, dass der Anbieter das Ursprungsland oder der Herkunftsort der primären Zutat nennen muss, wenn der Herkunftsort des Lebensmittels nicht mit dem Herkunftsort der primären Zutat übereinstimmt.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Die Angaben zur Herkunft des Fleisches und der Verarbeitung zur Salami sind aus unserer Sicht widersprüchlich. Nur über den QR-Code oder das Internet können Verbraucher erfahren, woher das Fleisch stammt und wo es verarbeitet wurde. Aber auch mit diesen Informationen bleibt unklar, ob das Fleisch liefernde Tier aus Frankreich oder Spanien stammt. Als Ort der Verarbeitung weisen alle Hinweise auf Deutschland hin und stehen damit im Widerspruch zur Aufmachung der Schauseite der Verpackung. Für Verbraucher wird nicht ersichtlich, was diese Salami konkret mit Frankreich verbindet.

Fazit:

Der Hersteller sollte auf der Verpackung deutlich machen, welchen Bezug die Salami zu Frankreich hat und woher das Fleisch stammt.

StellungnahmeStellungnahme der Bell Deutschland GmbH & Co. KG, Edewecht

Kurzfassung:

Es handelt sich um ein original französisches Produkt, hergestellt in unserem Betrieb: Val de Lyon SAS, 302 chaussée Beauvoir, 69590 Saint-Symphorien-sur-Coise in Frankreich, nur der Aufschnitt- und Verpackungsprozess erfolgt in Deutschland. Gleichwohl zur Herkunft des Fleisches keine gesetzliche Vorgabe vorliegt, wird dieses vornehmlich aus Frankreich bezogen. Teilweise aber auch aus anderen EU-Ländern wie Spanien. Dies wird über den QR-Code transparent gemacht. 

Stellungnahme Downloads 
Stand 
15. Juli 2019