Skip to content Skip to navigation

Archiv

Original Schweizer Bündnerfleisch

 

Steht das Matterhorn in Graubünden?

Verbraucherbeschwerde 

Das Produkt nennt sich “Bündnerfleisch” und ist eine Spezialität aus dem Kanton Graubünden. Auf der Verpackung ist groß das Matterhorn abgebildet. Dieses befindet sich weit entfernt davon im Kanton Wallis.
Herr M. aus Büsingen vom 22.07.2011

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Verpackungen von Lebensmitteln sind ein Blickfang beim Einkauf und wecken die ersten Erwartungen des Verbrauchers an das Produkt. Hinweise auf die geografische Herkunft durch Bilder und Zertifikate vermitteln oft den Eindruck, dass die gesamte Produktionskette in einer Region stattgefunden hat. Analysiert man die Abbildungen und schaut nach was die Zertifizierung bedeutet, stellt man fest, dass die Rohware auch aus anderen Regionen, sogar Ländern kommen kann.
Bei Fleischwaren interessiert den Verbraucher nicht nur die Verarbeitung, sondern vor allem die Herkunft der Rohware. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale sollten alle Produktionsschritte auf der Verpackung deutlich deklariert sein.

Auf den ersten Blick scheint die Schweizer Idylle perfekt. Ein imposanter Berg, Natur, ein Zertifikat das die Herkunft aus Graubünden bestätigt und das Versprechen „mindestens 4 Monate in frischer Bündner Bergluft naturgetrocknet“. Bergbegeisterte Verbraucher erkennen sofort, dass hier was nicht stimmt. Der abgebildete Berg ist, wegen seiner markanten Gestalt, einer der bekanntesten Berge der Welt – das Matterhorn. Das Matterhorn befindet sich jedoch in den Walliser Alpen, an der Grenze des Kanton Wallis (Schweiz) und der Provinz Aosta (Italien).
Die Kantone Wallis und Graubünden grenzen nicht aneinander, dazwischen liegt der Kanton Uri. Diesen Tatsachen zufolge ist das Matterhorn vom Kanton Graubünden, in der abgebildeten Form, nicht zu sehen. Durch die Bewerbung des Bündnerfleischs als regionales Produkt geht man als Verbraucher davon aus, dass die gesamte Produktionskette im Kanton Graubünden stattfindet und fühlt sich in die Irre geführt.
Hinterfragt man jedoch die Zertifizierung als „geschützte geografische Angabe“, stellt man fest, dass zwar alle Verarbeitungsschritte und insbesondere die Veredelung der Rohstoffe exklusiv auf dem Gebiet des Kantons Graubünden erfolgen muss, nicht vorgeschrieben wird hingegen die geografische Herkunft des Rohmaterials.
Nun könnte man bei der Abbildung des Matterhorns davon ausgehen, dass die Rohware aus dem Kanton Wallis kommt oder durch die Abbildungen der Schweizer Fahne aus der Schweiz. Aber auch das ist nicht garantiert, das Fleisch kann von überall herkommen.
Wenn ein Produkt so umfangreich mit einer geografischen Herkunft beworben wird, dann sollte nach Ansicht der Verbraucherzentrale entweder die komplette Produktionskette in dieser Region stattfinden oder es muss deutlich deklariert werden, welcher Schritt wo stattfindet. Wenn die Rohware nicht aus dem beworbenen Gebiet stammt, sollte die Herkunft genannt werden.

Stellungnahme der Ernst Sutter AG, Freienbach/Schweiz

Kurzfassung erstellt durch die Verbraucherzentrale:
Der Begriff Bündnerfleisch ist eine eingetragene geschützte geografische Angabe und darf nur im Kanton Graubünden produziert werden. Die Einhaltung der Vorschriften wird durch eine neutrale Zertifizierungsstelle überwacht.
Es ist korrekt: Das Matterhorn liegt im Kanton Wallis. Für uns gilt dieser Berg als Symbol für das Produktionsland Schweiz. In der Zwischenzeit wurden die Verpackungen vom Markt genommen.

Stellungnahme Downloads 
Status 

Die Ernst Sutter AG teilte am 06.01.2012 mit, dass das Produkt vom Markt genommen sei.

Stand 
16. Dezember 2011