Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Klare Zitronenlimonade

 

Zitronen nur auf dem Etikett, nicht im Getränk

Verbraucherbeschwerde 

Es sind Zitronen auf der Limonade abgebildet, obwohl keine Zitronen enthalten sind.
Verbraucher aus Heide vom 01.03.2012

In keiner der mind. 6-7 verschiedenen Sorten fand ich ECHTEN Zitronensaft oder auch nur einen kleinen Fruchtsaftanteil. Durch die Abbildung von Zitronen auf den Etiketten – oftmals im besonders frischen Erscheinungsbild durchgeschnitten – wird suggeriert in diesem Getränk wäre ECHTE Zitrone. Eigentlich müßte auf dem Etikett nur weißes Pulver abgebildet sein. Mir ist schon klar, dass Zitronensäure Bestandteil von Zitronen ist. Es wird jedoch durch das Bild der frischen Frucht eine vollkommen falsche Erwartung erzeugt. Also: NUR Früchte drauf wo auch Früchte drin sind!!!
Frau N. aus München vom 05.07.2011

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Klare Zitronenlimonade, die auf dem Etikett ein Foto von Zitronen zeigt, aber keinen Zitronensaft aufweist, entspricht den Leitsätzen für Erfrischungsgetränke.

Die Verbraucherzentrale hält dies für wenig verbraucherfreundlich und befürwortet eine Änderung der Leitsätze: Grundsätzlich sollten Getränke nur dann mit Fruchtabbildungen werben, wenn sie Fruchtsaft enthalten oder deutlich im selben Sichtfeld der Fruchtabbildung auf die Aromatisierung hinweisen.

Darum geht’s:

Getränke mit der Bezeichnung „Zitronenlimonade“ werben häufig mit naturgetreuen oder stilisierten Abbildungen von Zitronen. In der Zutatenliste stehen aber keine Bestandteile von Zitrone, sondern der Zusatzstoff Zitronensäure sowie Aroma.

Das ist geregelt:

In den Leitsätzen für Erfrischungsgetränke steht: Werden zur Beschreibung der Geschmacksrichtung bildliche Darstellungen verwendet, aber ausschließlich Aromen eingesetzt, dann wird dies in Verbindung mit der Abbildung durch eine deutlich erkennbare Angabe wie „mit…-Geschmack” oder „mit…-Aroma” kenntlich gemacht.

Davon sind explizit ausgenommen: klare, farblose Zitruslimonaden. Gemäß den Leitsätzen sind bei ihnen naturgetreue Abbildungen als Geschmackshinweis nicht unüblich. Zur Geschmacksgebung werden Aromen und in der Regel Zitronensäure eingesetzt.

So sieht's die Verbraucherzentrale:

Nach Auffassung der Verbraucherzentrale ist diese Ausnahmeregelung wenig verbraucherfreundlich. Wie die Produktmeldungen zeigen, können Verbraucher Fruchtabbildungen auf Getränken als Hinweis für die Verwendung dieser Früchte oder von Fruchtbestandteilen auffassen, zumal dies für die meisten Getränke wie Fruchtsäfte, -nektare und viele Erfrischungsgetränke auch zutrifft.
Aus unserer Sicht sind die Leitsätze deshalb zu ändern.

Fazit:

Klare Limonaden sollten wie alle anderen Erfrischungsgetränke nur dann mit Fruchtabbildungen werben, wenn diese Früchte auch enthalten sind oder deutlich im selben Sichtfeld mit der Fruchtabbildung darauf hinweisen, dass stattdessen Aroma verwendet wurde. Die Ausnahmeregelung für Zitronenlimonaden sollte entfallen.

Stand 
31. Januar 2019