Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Fleischerzeugnisse in Heringssalat erlaubt

 

Heringssalat kann unerwartet Rindfleisch oder eine andere Fleischsalatgrundlage enthalten

Verbraucherbeschwerde 

Ich habe gestern Heringssalat gekauft. Als ich ihn heute probierte, schmeckte er sehr eigenartig. Nach genauer Überprüfung der Zutatenliste konnte ich sehen, dass der Heringssalat Schweinefleisch in Verarbeitung zu Fleischbrät enthält. Da ich Pescetarier [Vegetarierer, die Fisch aber keine Fleischerzeugnisse essen, Anm. der Redaktion] bin, war ich sehr entsetzt. In einen Heringssalat gehört kein Fleisch, egal in welcher Form.

Auf der Front des Produkts steht nichts davon, nur in der Zutatenliste.
Verbraucherin aus Rellingen vom 02.09.2013

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Die Abbildung von Hering auf Salat in Mayonnaise und die Bezeichnung Heringssalat mit Mayonnaise versprechen einen Fischsalat. Stecken neben Hering und weiteren Salatzutaten auch Fleisch oder ein Fleischerzeugnis im Salat, sollte dies auf der Schauseite ersichtlich sein.

Darum geht´s:

Auf der Vorderseite ist der Salat als „Heringssalat mit Mayonnaise“ bezeichnet. Die Abbildung zeigt den Feinkostsalat, wobei Heringstücke und gegebenenfalls weitere Zutaten wie Gurkenstückchen und Zwiebeln in der weißen Soße erkennbar sind. Erst aus der Zutatenliste auf der Rückseite der Verpackung kann der Verbraucher entnehmen, dass Schweinefleisch und Speck im Heringssalat enthalten sind.

Das ist geregelt:

Laut den Leitsätzen für Feinkostsalate besteht Heringssalat aus mindestens 20 Prozent Hering und anderen Zutaten wie Gurken, rote und/oder weiße Bete, Kartoffeln, Tomaten, Paprikaschoten, Zwiebeln, Sellerie. Außerdem können Äpfel, Nüsse, Kapern, gegebenenfalls auch Rindfleisch oder Fleischsalatgrundlage (z. B. Fleischbrät) enthalten sein.

So sieht´s die Verbraucherzentrale:

Verbraucher können aufgrund der bildlichen Darstellung in Verbindung mit dem Produktnamen „Heringssalat mit Mayonnaise“ unserer Ansicht nach zu Recht ein Lebensmittel ohne Fleisch erwarten. Feinkostsalate auf der Basis von Fisch, Krebs- oder Weichtieren enthalten üblicherweise kein Fleisch. Rindfleisch oder Fleischsalatgrundlage ist in den Leitsätzen allein für Heringssalat vorgesehen. Diese Ausnahme ist Verbrauchern vermutlich nicht bekannt und entsprechend rechnen sie nicht damit. Nach unseren Recherchen sind fleischhaltige Heringssalate zudem kaum im Handel zu finden. Diese Rezeptur scheint daher nicht mehr zeitgemäß zu sein.

Fazit:

Rindfleisch und Fleischsalatgrundlage sollte daher als Ausgangsmaterial für Heringssalat aus den Leitsätzen gestrichen werden. Enthalten Heringssalate dennoch Fleisch als Zutat, müsste diese Abweichung von den Leitsätzen deutlich kenntlich gemacht werden.

Status 

Die Verbraucherzentrale hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz [aktuell: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft] über die Kennzeichnungsproblematik informiert.

Stand 
31. Januar 2019