Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Angebot Botterram Butter, Prospekt Rewe Dein Markt, KW 52 ab 24.12.2018

 

Angebotsprospekt bewirbt verschiedene Sorten „Botterram Butter“, obwohl es sich bei den abgebildeten Produkten um Mischfette mit Rapsöl und Butter handelt.

Verbraucherbeschwerde 

Bei Rewe (Regional Zentrale Hungen) wird seit dem 24.12.2018 „Botterram Butter“ angeboten, 1,49 €. Ist aber in Wirklichkeit „Margarine“, 88 % Pflanzenfett.

  • Packung sieht aus wie Butter und ist auch so deklariert. Nur 10 % Butter
  • Schmeckt nicht nach Butter, sondern nach „Margarine“. […]

Verbraucher aus Petersberg vom 02.01.2019

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Rewe bewirbt im Angebotsprospekt Produkte mit dem Namen „Botterram“ als „Botterram Butter, versch. Sorten“. Die Seite zeigt zwei Sorten, bei denen es sich aber um Mischfette handelt, die neben Butter auch pflanzliches Fett wie Rapsöl enthalten.
Rewe sollte die Produkte im Prospekt korrekt bezeichnen.

Darum geht’s:

Rewe bietet im Prospekt Rewe Dein Markt, KW 52, ab 24.12.2018, „Botteram Butter“ an. Abgebildet ist das Produkt in Folie als „Butterziegel“ verpackt und im Becher. Auf den Verpackungen selbst steht: „Streichzart/Ungesalzen BOTTERRAM, frischer Buttergeschmack, Rezept mit Rapsöl, Butter & Buttermilch“. Daneben zeigen die Verpackungen eine Kuh und Rapspflanzen.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschen, beispielsweise über die Zusammensetzung. Das ist ein wesentlicher Grundsatz in der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV).
Die EU-Verordnung über die Gemeinsame Marktorganisation unterscheidet bei Streichfetten die Kategorien Milchfette, Fette und Mischfette. Danach besteht ein als „Mischstreichfett 70 %“ gekennzeichnetes Produkt aus einem Gemisch pflanzlicher und/oder tierischer Fette mit einem Fettgehalt von 70 Prozent. Der Gehalt an Milchfett muss zwischen 10 und 80 Prozent des Fettgehalts im Endprodukt betragen.
Bei „Butter“ handelt es sich dagegen um ein Produkt aus Milchfett. Es wird ausschließlich aus Milch und/oder Milchbestandteilen gewonnen. Der Milchfettgehalt beträgt bei „Butter“ mindestens 80 und weniger als 90 Prozent

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Der Begriff „Botterram Butter“ im Angebotsprospekt passt aus Sicht der Verbraucherzentrale nicht, wenn es sich tatsächlich um Mischfette oder unterschiedliche Streichfette handelt, die neben Butter auch Rapsöl enthalten. Die Bezeichnung im Prospekt sollte zu den angebotenen „verschiedenen Sorten“ passen.

Fazit:

Rewe sollte die Produkte im Prospekt korrekt bezeichnen.

Stellungnahme der Rewe Zentral Finanz eG, Köln

Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale vom 18.01.2019 liegt keine Antwort vor.

Stand 
13. Juni 2019