Skip to content Skip to navigation

Umfrage zeigt: Echter Tierschutz darf etwas kosten

© lightpoet - Fotolia.com

Rund zwei Drittel der Verbraucherinnen und Verbraucher (64 Prozent) würden für Tierschutz mehr zahlen, wenn die Tiere wirklich profitieren. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv).

Der Umfrage zufolge sind Konsumenten bereit, für 500 Gramm Schnitzel mit Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes (Einstiegsstufe) im Durchschnitt 4,15 Euro und damit 39 Prozent mehr zu bezahlen als für herkömmlich erzeugtes Fleisch zum Preis von 2,99 Euro. Beim Kauf einer kleineren Menge von 250 Gramm Schnitzel würden sie im Durchschnitt sogar 58 Prozent mehr zahlen.

Infografik zur Umfrage Tierschutz © vzbv Trotz Zahlungsbereitschaft ist die tatsächliche Nachfrage nach Produkten aus tiergerechter Haltung noch gering. Die Ergebnisse der Befragung deuten darauf hin, dass fehlende Information und Orientierung der Grund sind. So weiß fast die Hälfte der Befragten (45 Prozent) nicht, woran sie Fleisch aus artgerechter Haltung erkennen kann. Rund neun von zehn Verbrauchern (86 Prozent) können ad hoc kein Label für Tierschutz nennen.

Der vzbv fordert anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin eine bessere Kennzeichnung und ein breites Angebot von Produkten aus tiergerechter Haltung, eine strengere Regulierung sowie mehr Verbraucherbildung.

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv): Umfrage: Verbraucher würden für Tierschutz mehr zahlen. Pressemitteilung vom 13.1.2016

Letzte Änderung 
14. Januar 2016
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.