Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erfolgreich abgemahnt: Safthersteller entfernt Gesundheitswerbung

Gesundheitswerbung für Cranberry Direktsaft
Gesundheitswerbung für Cranberry Direktsaft © Lebensmittelklarheit

„Hervorragendes Mittel zur Vorbereitung auf die Leberreinigung“ und „unterstützt Genesungsprozesse bei Entzündungen des Harnwegs“: Mit solchen und weiteren Aussagen hatte die Herbis Natura GmbH ihren Cranberry-Bio-Direktsaft im eigenen Online-Shop beworben. Doch für solche Aussagen gibt es keine Zulassung der EU-Kommission. Nach einer Verbraucherbeschwerde bei Lebensmittelklarheit gingen die Expertinnen der Verbraucherzentrale Hessen dem Täuschungsvorwurf nach. Schließlich mahnte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den Saftanbieter ab.

Das Unternehmen hat auf die Abmahnung inzwischen reagiert und die Unterlassungserklärung unterschrieben. Er sicherte darin zu, den Cranberrysaft nicht mehr mit den oben genannten Aussagen zu bewerben. Im Onlineshop des Unternehmens ist der Saft derzeit nicht erhältlich.

Hersteller dürfen Gesundheitsaussagen auf Lebensmitteln nicht frei wählen. Laut der Health-Claims-Verordnung dürfen Unternehmen nur mit gesundheitsbezogenen Angaben werben, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit geprüft und von der EU-Kommission zugelassen sind. Die Verordnung soll Verbraucherinnen und Verbraucher EU-weit vor irreführenden und wissenschaftlich nicht belegten Angaben schützen. Misstrauen ist vor allem dann angebracht, wenn Hersteller versprechen, ein Lebensmittel könne die Körperfunktion über das normale Maß hinaus steigern.

Letzte Änderung 
23. November 2018
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.