Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erfolgreich abgemahnt: Nordzucker ändert Etikett seines „Stevia-Zuckers“

"Stevia-Zucker" von Nordzucker
"Stevia-Zucker" von Nordzucker

„SteviaZucker – 50 % weniger Kalorien pro Portion“: So bewarb die Nordzucker AG ihr Produkt, das zu mehr als 99 Prozent aus Zucker besteht und nur 0,45 Prozent Steviolglykoside enthält. Zwei Verbraucher sahen sich dadurch getäuscht und meldeten das Produkt an Lebensmittelklarheit. Die Expertinnen der Verbraucherzentrale sahen ebenfalls ein Täuschungspotenzial und gaben den Fall an den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) weiter, der den Hersteller diesbezüglich abmahnte.

Inzwischen hat der Hersteller die Unterlassungserklärung unterzeichnet und das Etikett geändert. Auf der Vorderseite können Verbraucher nun direkt erkennen, dass der Zucker nur 0,45 Prozent Steviolglykoside enthält. Die Angabe „50 % weniger Kalorien“ wird ergänzt durch den Zusatz „pro Löffelportion“.

Wie 99 Prozent Zucker 50 Prozent weniger Kalorien haben können

"Stevia Zucker" von Nordzucker, Nährwerte
"Stevia Zucker" von Nordzucker, Nährwerte

Unklar bleibt allerdings zunächst, warum ein Produkt, das fast zu 100 Prozent aus Zucker besteht, 50 Prozent weniger Kalorien pro Portion enthalten soll. Die Nährwerttabelle zeigt: Bezogen auf 100 Gramm hat das Produkt den gleichen Kaloriengehalt wie Haushaltszucker, nämlich 400 Kilokalorien. Auf der Rückseite erklärt der Anbieter, wie die Kalorienersparnis zu verstehen ist. So wiegt ein Esslöffel herkömmlicher Zucker 15 Gramm und enthält 60 Kilokalorien. Ein Esslöffel Stevia-Zucker von Nordzucker hingegen wiegt nur 7,5 Gramm und enthält daher auch nur 30 Kilokalorien. Die gleiche Süßkraft wie der Vergleichslöffel Zucker erhält das Produkt durch den Zusatz von Steviolglykosiden, die eine hohe Süßkraft besitzen. Messen Verbraucher den Stevia-Zucker per Löffel ab, sparen sie Kalorien.

"Stevia Zucker" von Nordzucker, Dosierungsangabe
"Stevia Zucker" von Nordzucker, Dosierung

Verbraucher, die ihren Zucker mit der Küchenwaage abwiegen – zum Beispiel beim Kuchenbacken –, sollten laut Anweisung nur die Hälfte der angegebenen Zuckermenge verwenden. Anders ausgedrückt: Sie können von dem Stevia-Zucker halb so viel Gramm nehmen wie von herkömmlichem Zucker, da der Zusatz von Steviolglykosiden dem Produkt eine höhere Süßkraft verleiht. Bei dieser Erläuterung ist besser nachvollziehbar, wie die Kalorienersparnis zustande kommt.

Warum das Produkt bei gleichem Volumen weniger wiegt, erklärt der Hersteller auf der Verpackung zwar nicht. Im Vergleich mit Zucker ist die Streusüße aber sehr feinkörnig und wird dadurch deutlich voluminöser und "leichter" – wie auch beispielsweise Puderzucker.

Aus Sicht der Verbraucherzentrale ist die Kennzeichnung nach wie vor schwer nachvollziehbar und es wird sich zeigen, ob Verbraucher Aufmachung und Erklärungen schlüssig finden.

Letzte Änderung 
28. Februar 2018
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.