Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erfolgreich abgemahnt: Hersteller von Schokoperlen ändert das Etikett

Guylian Blueberries vor und nach der Änderung

Die Abbildung von frischen Früchten in Kombination mit einem dazu passenden Produktnamen kann Käufer in die Irre führen. So fühlte sich auch ein Verbraucher von der Aufmachung der „Blueberries in Belgian Dark Chocolate“ (Blaubeeren in dunkler belgischer Schokolade) von Guylian getäuscht und meldete das Produkt an Lebensmittelklarheit. Neben dem Produktnamen prangte die Abbildung von frischen Blaubeeren und Schokoperlen. Doch in der Füllung steckten keine ganzen Früchte, sondern eine Fruchtzubereitung mit nur 13 Prozent Blaubeeren. Zudem war die Zutatenliste zu klein und schwer lesbar gedruckt. Die Expertinnen von Lebensmittelklarheit konnten den Täuschungsvorwurf nachvollziehen und gaben den Fall an den Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) weiter, der den Anbieter der Schokoperlen daraufhin abmahnte.

Der Anbieter, die Chocolaterie Guylian NV aus Belgien, hat die Unterlassungserklärung inzwischen unterzeichnet und zugesichert, das Produkt ab Dezember 2018 mit neuem Etikett zu vertreiben. Dabei hat er gleich an mehreren Stellen nachgebessert: Statt „Blueberries in Belgian Dark Chocolate“ lautet der Produktname nun „Blueberries & Apple in Belgian Dark Chocolate“. Neben den Blaubeeren ist auch ein Apfel abgebildet. Auch die Zutatenliste ist den Entwürfen zufolge nun in der erforderlichen Mindestgröße gedruckt.

Leider hat der Hersteller die Etikettänderung auch dazu genutzt, die Rezeptur anzupassen: Statt 13 Prozent stecken in den Schokoperlen nun nur noch 6 Prozent konzentriertes Blaubeerpüree.     

Letzte Änderung 
31. Oktober 2018
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.