Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Zuckergehalt von Salami

Wie kann eine Salami mit Glukosesirup, Dextrose und Saccharose laut Nährwerttabelle 0 Gramm Zucker enthalten?

Salami
Salami André Karwath

Frage

Ich habe eine Salami gekauft. In der Nährwerttabelle steht unter „davon Zucker“ 0 Gramm. In der Zutatenliste stehen jedoch Glukosesirup, Dextrose und Saccharose. Wie passt das zusammen? Denn eigentlich suche ich eine Salami ohne Zuckerzusatz.

 

Antwort

Die Kennzeichnung kann stimmen, da bei sehr geringen Zuckergehalten in der Nährwerttabelle abgerundet werden darf.

Zucker ist für die Herstellung von Wurst grundsätzlich erlaubt und kann verschiedene Funktionen erfüllen. In Rohwürsten wie Salami können Zucker einen gleichmäßigen Reifeprozess unterstützen. Außerdem tragen sie zu einer stabilen Umrötung bei.

Die verwendeten Zuckermengen sind in der Regel sehr gering und liegen selten über 2 Gramm pro 100 Gramm Wurst. Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind diese Mengen vernachlässigbar.

Dass der zugesetzte Zucker in der Nährwerttabelle nicht mehr auftaucht, liegt daran, dass entsprechend einer Leitlinie zur Nährwertkennzeichnung der EU-Kommission bei einem Zuckergehalt kleiner/gleich 0,5 Gramm pro 100 Gramm die Angaben „0 g“ oder „<0,5 g“ verwendet werden dürfen. Wir halten bei Lebensmitteln, die zugesetzten Zucker in kleinen Mengen enthalten, die Verwendung der Angabe „<0,5 g“ für Verbraucher besser nachvollziehbar.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.8 (21 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
11. April 2018